blaubach.de »

EINLADUNG zum Adventsnachmittag

Herzliche Einladung zum Adventsnachmittag für alle ab 65 mit Lebenspartner/in: EINLADUNG .

Unser Adventsnachmittag findet am Sonntag, 7. Dezember 2014, ab 14:30 Uhr, im Dorfgemeinschaftshaus Blaubach statt.

Wir freuen uns auf einen schönen und unterhaltsamen Nachmittag mit Ihnen & Euch!

Rede unseres Bürgermeisters Trotzki zum Volkstrauertag

Vielen Dank an den Singkreis Blaubach für das Eröffnungslied

 

„Sehr geehrte Damen und Herren!
Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger!

„Frieden und Freiheit, das sind die Grundlagen jeder menschenwürdigen Existenz.“

Fast selbstverständlich, sollte man meinen.

Mit diesem Wort von Konrad Adenauer, dem ersten Kanzler der Bundesrepublik Deutschland, möchte ich Sie auf der heutigen Gedenkstunde zum Volkstrauertag begrüßen. Ich danke Ihnen, dass Sie heute hierhergekommen sind, um der vielen Frauen, Männer und Kinder aus unserem Land und vielen anderen Ländern zu gedenken, die Opfer von Krieg und Gewalt geworden sind.“

Was Sie eben hörten war der Beginn der Rede von Bürgermeister Scharf aus Hasselroth im letzten Jahr.

So wie er seine Rede begann, so oder so ähnlich beginnen fast alle Reden zu diesem Tag. Es werden große und verdienstvolle Männer und Frauen zitiert, hübsche Worte verwendet und zum Schluss wird eine unspezifische Mahnung zur Versöhnung, zur Verständigung und zum Frieden beschworen. Auch ich wollte eine solche Rede halten. Die gibt es umsonst oder für wenig Geld im Internet zu kaufen oder man kann sie aus einer Druckschrift zum Volktrauertag, die jedes Jahr verschickt wird, entnehmen.

Aber ich fand das nicht richtig. Je mehr ich mich mit dem Thema beschäftigte, desto mehr wurde mir bewusst, dass ich von der Herkunft und dem Sinn dieses Tages keine Ahnung hatte und deshalb begann ich zu recherchieren und herauskam eine etwas andere Rede, die hoffentlich nachdenklich macht und wahrscheinlich auch zu Diskussionen anregt oder Kopfschütteln verursacht.

Im Internet findet man bei Wikipedia so ziemlich alles, auch Informationen über den Volktrauertag, die ich für meine Rede verwendet habe.

So wurde der Volkstrauertag 1919 erstmals vom Volksbund Deutscher Kriegsgräberfürsorge (VDK) vorgeschlagen und am 28. Februar 1922, dem 5. Sonntag vor Ostern, fand die erste Gedenkstunde statt. Der Termin wurde auch im 3. Reich beibehalten, der Name wurde in Heldengedenktag und der Sinn von Totengedenken in Heldenverehrung geändert, was zu der Zeit passte, aber nicht zum Ursprungsgedanken.

Im Gegensatz zu heute wurde 1922 und auch danach, nur der gefallen Väter, Brüder und Söhne gedacht, nicht der Vermissten und sonst durch den Krieg zu Tode gekommen oder vertriebenen Frauen, Männer und Kinder.

Nach dem Krieg wurde 1948 in den 3 westlichen Zonen der jungen Bundesrepublik, der Volktrauertag nach alter Tradition wieder eingeführt. Um sich vom Heldengedenktag des Hitlerregimes weiter abzugrenzen, wurde 1952 auch ein neuer Termin gewählt.

Da im  Herbst in der christlichen Religion der Tod, die Zeit und die Ewigkeit dominieren, wurde der vorletzte Sonntag im Kirchenjahr der evangelischen Kirche bzw. der 33. Sonntag im Jahreskreis der kath. Kirche gewählt. Einfacher gesagt ist es der 2. Sonntag vor dem 1. Advent.

Der heutige Gedenktag ist, wie wir eben hörten, nicht mehr der Jüngste und hat auch einige Veränderungen mitgemacht, aber sein ehemaliger Sinn ist wieder aufgenommen worden.

Die Nachkriegsgenerationen haben aber meines Erachtens damit immer mehr ein Problem. Sie kennen kaum noch jemanden der im Krieg war oder etwa jemanden der Gefallen ist oder vermisst wird. Man hört oder hörte früher nur Geschichten bei Familienfeiern vom Opa oder Großonkel über den Krieg. Wenn man an einem reich gedeckten Tisch sitzt, mit warmen Füssen, klingt das alles zum Teil nach Abenteuer. Die Gefallenen hat man nicht gekannt auch wenn sie aus der eigenen Familie kamen, die Gräueltaten nie gesehen und erzählt wurden sie auch nicht unbedingt bei diesen Gelegenheiten. An wen sollen also diese Menschen, zu denen ich mich auch zähle und zu denen viele hier gehören, denken? Dass es keine Kriege mehr geben darf, ist allen klar. Nur was ist für uns Krieg, Bilder von Schießereien in der Tagesschau? Rauchfahnen von Bombeneinschlägen über Städten die wir vom Namen her vielleicht gerade noch kennen, die aber weit weg sind?

Ich für meinen Teil und ich denke auch alle jüngeren unter uns, können mit diesem Volkstrauertag nicht mehr viel anfangen. Ich will behaupten, dass eine  Änderung des Themas vielleicht unsere und die nachfolgenden Generationen wieder zur Teilnahme an den Gedenkfeiern bewegen kann. Volktrauertag heißt für mich gedenken der Toten und Vermissten der beiden Weltkriege und als weiteren Punkt Ächtung von Krieg und Verfolgung. Wer niemanden hat an den er denken kann an so einem Tag, wird auch nicht an die Ächtung von Krieg und Verfolgung denken. Wir müssen umdenken. Es sollte einen Anti-Kriegs-Gedenktag oder positiver gesagt einen Friedenstag geben, bei dem auch der Toten und Vermissten, sowie der Vertriebenen und Flüchtlinge der beiden Weltkriege und aller anderen Kriege und Konflikte die zwischenzeitlich waren und noch sind, gedacht wird.

 „Frieden und Freiheit, das sind die Grundlagen jeder menschenwürdigen Existenz.“

Das war der Satz von Konrad Adenauer vom Beginn meiner Rede. Mit diesem Satz möchte ich auch zum Ende kommen, aber nicht ohne Ihnen vorher noch ans Herz zu legen, dass die Toten und Vermissten, die Verwundeten und die Flüchtlinge deren wir heute gedenken wollen, ein Mahnmal sind für die Greul der Kriege und das Kriege oder bewaffnete Auseinandersetzungen oder Konflikte im 21. Jahrhundert nichts mehr zu suchen haben.

Ich danke Ihnen für Ihre Aufmerksamkeit.

Im Anschluss wird der Singkreis Blaubach zusammen mit der Männergesangsgruppe Blaubach noch das Lied „Die Antwort weiß ganz allein der Wind“ singen. Dafür möchte ich mich schon mal recht herzlich bei den Sängerinnen und Sängern sowie den beiden Chorleitern bedanken.

Nach dem Chor wird Pfarrerin Aulenbacher noch zu uns sprechen.

Bevor wir dann zur Kranzniederlegung kommen wird die Männergesangsgruppe Blaubach „Nehmt Abschied Brüder“ singen.

St. Martinsumzug 2014 - Herzliches Dankeschön!

Am 14.11. hat wieder einmal ein sehr schöner Martinsumzug in unserer Ortsgemeinde stattgefunden. Wir haben uns sehr über die vielen Teilnehmer gefreut! Ein paar Bilder haben wir bereits auf unserer Homepage eingestellt.

An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an alle Helferinnen und Helfer für ihr Engagement! Und da passt auch wieder unser Slogan - "Das Gute ganz nah!" 

Ihr Ortsgemeinderat 

Bildergalerie St. Martinsumzug 2014


IMG_7385IMG_7385
IMG_7388IMG_7388
IMG_7390IMG_7390
IMG_7391IMG_7391
IMG_7392IMG_7392
IMG_7394IMG_7394
IMG_7397IMG_7397
IMG_7406IMG_7406
IMG_7410IMG_7410
IMG_7412IMG_7412
IMG_7414IMG_7414
IMG_7416IMG_7416
IMG_7418IMG_7418
IMG_7419IMG_7419
IMG_7420IMG_7420
IMG_7421IMG_7421
IMG_7422IMG_7422
IMG_7424IMG_7424
IMG_7429IMG_7429
IMG_7431IMG_7431
IMG_7432IMG_7432
IMG_7432IMG_7432
IMG_7436IMG_7436
IMG_7437IMG_7437
IMG_7442IMG_7442

EINLADUNG zur Gedenkfeier am Volkstrauertag

Auch in diesem Jahr findet in unserer Ortsgemeinde eine Gedenkfeier zum Volkstrauertag statt. Der gemeinsame Gang zum Friedhof startet am 16.11.2014 um 11.15 Uhr ab dem Dorfplatz Blaubach. Dort angekommen folgt eine Ansprache durch den Ortsbürgermeister Manfred Trotzki und ein geistliches Geleitwort durch Pfarrerin Aulenbacher. Die Veranstaltung wird umrahmt durch Lieddarbietungen des Singkreises und der Männergesangsgruppe Blaubach. Anschließend folgt eine gemeinsame Kranzniederlegung.

 Allgemeine Informationen zum Volkstrauertag finden Sie hier: www.Volkstrauertag.de

EINLADUNG zum St. Martinsumzug 2014

Herzliche Einladung zum St. Martinsumzug 2014: EINLADUNG

Auch in diesem Jahr findet wieder ein Laternenumzug zu Ehren von Sankt Martin statt. Ein römischer Soldat, der in einer eisigen Nacht seinen Mantel mit einem armen Bettler geteilt hat und so ein Vorbild für Nächstenliebe wurde. 

Treffpunkt für Kinder und Erwachsene ist am 14.11.2014 um 18.00 Uhr das Martinsfeuer am Feuerwehrgerätehaus in Blaubach. Der Umzug wird gemeinschaftlich von der  Freiwilligen Feuerwehr, dem Kinder- und Jugendförderverein und der Ortsgemeinde veranstaltet.

Die Floriansjünger spendieren jedem Kind einen warmen Kakao und eine Brezel. Der Kinder- und Jugendförderverein geht mit den Kindern auf eine Rundstrecke durch Blaubach und wird, unterstützt von der Blaubacher Männergesangsgruppe und zwei Blaubacher Blasmusikern, einige Laternenlieder mit den Kindern singen. Zurück am Spritzenhaus ist für das leibliche Wohl von Groß und Klein gesorgt.

Mehr Infos zu St. Martin? Alle Infos hier: Sankt Martin

Neuer Bürgermeister Manfred Trotzki sowie Verabschiedung Martin Pfeiffer und Stefan Spitzer

Am 17.09.2014 fand eine bedeutende Gemeinderatssitzung statt. Zum einen wurde unser neuer Bürgermeister Manfred Trotzki ins Amt berufen und vereidigt. Zum anderen wurden Dr. Stefan Spitzer und insbesondere Martin Pfeiffer verabschiedet und erhielten Dank und Anerkennung für Ihre Leistungen

Bürgermeister Dr. Spitzer ernennt Manfred Trotzki zum Ortsbürgermeister von Blaubach:

IMG_0245  

Nachdem Manfred Trotzki einstimmig zum neuen Bürgermeister der Ortsgemeinde Blaubach gewählt wurde, übernahm er in der Sitzung sogleich die Leitung.

Nach einigen Tagesordnungspunkten kam es zum Highlight der Sitzung. Trotzki verabschiedete Dr. Stefan Spitzer und Martin Pfeiffer. Hier der Originaltext:  

"Zunächst möchte ich Stefan Spitzer für seine Arbeit für Blaubach danken. Er war vom 31.08.2014 bis 17.09.2014 Ortbürgermeister von Blaubach, was wohl die kürzeste Amtszeit als Bürgermeister hier im Dorf war. Er war unscheinbar, hat sich auf unserer Kerwe nicht sehen lassen aber doch sehr hilfreich. Wir konnten uns auf Ihn verlassen. Er war für uns da und ich hoffe auch in Zukunft wird er uns, so gut er kann, unterstützen." so Trotzki mit einem Augenzwinkern. Er übergab als Anerkennung noch ein kleines Präsent.

IMG_0256  

"Tja Stefan 7 Wochen im Amt davon 3 Wochen Urlaub, da ist unser Alt-Bürgermeister aus anderem Holz geschnitzt. In 15 Jahren als Bürgermeister hat Martin wohl keine 6,5 Jahre Urlaub vom Ehrenamt gemacht. Spaß beiseite, wir wollen nicht die Arbeit von Stefan Spitzer schmälern, sondern nun Martin Pfeiffer nach seiner 15 jährigen Arbeit als Ortsbürgermeister von Blaubach in Ehren verabschieden." so Trotzki.

"Leider hat Martin sich entschlossen nicht mehr als Bürgermeister oder für den Gemeinderat in Blaubach zur Verfügung zu stehen. Dies ist ein herber Verlust für die Gemeinde. Doch auch solche Entscheidungen muss man akzeptieren und für die geleistete Arbeit dankbar sein. Franz Dietrich hatte sich damals, bevor er aus dem Amt schied, Martin als seinen Nachfolger gewünscht. Dies brachte er mit folgenden Worten zum Ausdruck."

Trotzki zitierte die Worte von Franz Dietrich:

"Warum ich Martin Pfeiffer wähle:

Weil er nach Herkunft, Ausbildung und Beruf die besten Voraussetzungen für dieses Amt mitbringt, weil er durch sein bisheriges gesellschaftliches und kommunalpolitisches Engagement bewiesen hat, dass es ihm ernst ist mit dem Dienst an der Gemeinschaft, weil er die Gewähr bietet für eine fruchtbare Zusammenarbeit aller Gruppen, Vereinen und Einzelpersonen zur Fortentwicklung unseres Dorfes und zur Pflege des Gemeinschaftslebens. 

Martin Pfeiffer stammt aus einer angesehenen und geachteten Familie Blaubachs. Der Großvater Friedel Morgenstern war viele Jahre Bürgermeister (Adjunkt) der Gemeinde.Sitte und Brauchtum (z.B. Pfingstquack und Dorfkerwe) unseres Dorfes kennt er aus eigenem Erleben und Mitgestalten. Er kennt das Dorf und seine Bewohner, jeden Weg und jeden Steg in unserer Gemarkung. Schon als Bub hat er sich aktiv um den Naturschutz bemüht.

Als langjähriger Leiter des Sachgebietes Grün-und Freiflächen beim Stadtbauamt Idar-Oberstein hat er Erfahrung in der kommunalen Selbstverwaltung und ist an selbständiges Arbeiten gewöhnt. Sein fachliches Können hat er auch bisher schon in den Dienst  unserer Gemeinde und der Verbandsgemeinde gestellt. So hat er unentgeltlich  die Ausschreibung des Feldweges „In Gräft“ gefertigt und für die Schaffung eines Hochwasserschutzes für den Bade-und Freizeitpark der Verbandsgemeinde die Betreuung übernommen.

Nicht nur im Ortsgemeinderat, sondern auch im Verbandsgemeinderat hat er sich  Achtung und Respekt seiner Ratskolleginnen und Kollegen erworben. Er ist kein wohltönender Redner, aber was er sagt, hat Hand und Fuß und verdient Aufmerksamkeit und Beachtung. Was er schreibt, ist durchdacht und klar formuliert. Wenn es fehlt, packt der Martin selber zu. Was er in der Dorfmitte aus einem alten Schuppen geplant und mit seinen Händen ausgeführt hat, verdient Bewunderung. Er ist schon seit Jahren als Presbyter der evangelischen Kirchengemeinde tätig, war sich auch schon bisher nicht zu schade, Tische und Stühle aufzustellen und nach den Gottesdiensten und Kaffee-Nachmittagen wieder abzuräumen, die Einladungen dazu zu verfassen und auszutragen. Ob beim Neujahrsempfang oder beim Puppentheater an der Dorfkerwe oder beim Weihnachtskonzert, überall hat der Martin ohne Aufhebens mitgeholfen.

In einer Zeit, wo kaum noch jemand gewillt ist, das zum Teil mühevolle und oft undankbare Amt eines ehrenamtlichen Ortsbürgermeisters auf sich zu nehmen, wäre die Wahl von Martin Pfeiffer zum künftigen Ortsbürgermeister von Blaubach ein Glücksfall, nicht nur für die Gemeinde, sondern auch für die Verbandsgemeinde Kusel. Die Blaubacherinnen und Blaubacher haben bisher bei der Wahl ihres Ortsbürgermeisters nicht nach der Parteizugehörigkeit des Bewerbers gefragt. Ich hoffe, dass sie es auch in Zukunft so halten werden." 

Trotzki fuhr weiter fort: "Was Franz Dietrich hier schreibt kann ich nur bestätigen. Er hat Martin richtig eingeschätzt und ich denke zum Teil hat Martin auch die Latte für seine Nachfolger recht hoch gehängt. Seine Spuren sind in Blaubach nicht zu übersehen, denken wir als Beispiel nur mal an das Projekt Matzenberg 5, mancher fand dies übertrieben und unnütz, für viele ist es eine Bereicherung fürs Dorf. Trotz allem denke ich, dass die Meisten Froh und Zufrieden waren mit Ihrem Ortsbürgermeister. Man kann es eben niemandem recht machen.

Bevor der neue Gemeinderat zusammentrat, baten wir Martin, er solle doch bitte einmal aufschreiben, was die Aufgaben eines Ortsbürgermeisters bzw. des Gemeinderates sind, damit wir uns ein besseres Bild machen könnten. Wir dachten hier an eine Aufzählung mit zehn, fünfzehn Punkten. Martin hat uns 72 genannt und ich denke, dass er nicht alles aufgeschrieben hat, was er in seiner Laufbahn als Ortsbürgermeister getan hat.

Jetzt, nachdem Martin sein Amt abgegeben hat, sehe ich Ihn manchmal lächelnd mir nachschauen, wenn ich zu einer Begehung oder Besprechung im Dorf haste und ich glaube aus seinem Gesicht zu lesen „Jetzt kann mal ein anderer rennen“.

Lieber Martin, wir haben es geschafft, ich komme zum Schluss und möchte Dir im Namen der Ortsgemeinde, der alten und neuen Gemeinderäte unseren Dank für Deine außergewöhnlichen Leistungen für Blaubach aussprechen. Auch möchte ich nicht vergessen Inge für Ihr Verständnis und Ihre Geduld zu danken. Ich habe nämlich in der kurzen Zeit als 1. Beigeordneter festgestellt, wenn die Frau nicht mitspielt, kannste alles vergessen." Trotzki Übergab einen Präsentkorb, Blumen und eine Ehrenurkunde.

IMG_0267  

BILDER: 3-Tages Motorradtour 2014 in den Vogesen


Moto1 2014Moto1 2014
P1030456P1030456
P1030460P1030460
P1030463P1030463
P1030466P1030466
P1030471P1030471

3-Tages Motorradtour 2014 in den Vogesen

Der Werner hatte die Idee, und der Lothar hat sie beim Neujahrsempfang den potentiellen Mitfahrern schmackhaft gemacht. Ruck zuck wurde beschlossen, dass Lothar was planen soll. Es folgten intensive Überlegungen für eine interessante Strecke, Zeitplanung, Unterkunft etc. Als alles soweit vorbereitet war, wurden sich bei einem Treffen im Hotel Reweschnier, 8 Motorradfahrer aus Blaubach und Kusel einig, das machen wir genau so, wie Lothar es geplant hat.  

Moto1 2014

Also trafen sich am 21.08.14 Andreas mit seiner Suzuki GSX/R, Lothar mit der Yamaha Virago, Manfred mit der Honda CX( auch Güllepumpe genannt),Klaus auf der BMW, Walter mit seiner Virago, Werner auf der Suzuki Intruder, und zu guter Letzt noch Stefan auf seiner BMW mit vollem Gepäck um 9.00 Uhr in Blaubach am Pavillon, um gemeinsam auf die Reise zu gehen. Wer mitgezählt hat, hat gemerkt, dass wir nur zu siebt waren. Leider konnte Artur nicht mitfahren, er hatte beim letzten Check seines alten BMW-Gespanns entdeckt, dass das Getriebeöl voller silbrigem Abrieb war. Er vermutete einen Lagerschaden, der auf die Schnelle nicht zu beheben war. So musste er schweren Herzens morgens am Abfahrtstag die Teilnahme absagen.

Leider hat uns das Wetter im August schon einen Vorgeschmack des Herbstes gebracht, und so machten sich bei gerade mal 6° C, 7 unentwegte MoFa´s auf den Weg nach Frankreich.

Lothar machte den Tourguide und fuhr über Zweibrücken nach Bitche, wo an einem passenden Parkplatz eine erste Pinkelpause gemacht wurde. Der größte Teil der Mitfahrer ist ja schon etwas älteren Datums, dem muss Rechnung getragen werden. ...

Weiter geht es mit der spannenden Story hier:  Die ganze Geschichte   

Blaubacher Kerwe 2014

Alle aus Nah und Fern sind herzlich eingeladen mit uns vom 9.  bis 11. August 2014 in Blaubach Kerwe zu feiern.

In den 3 Tagen wird wieder richtig Programm gemacht. Es kommen Un-Er-Hört, Pina Colada sowie Bieno Mehlig und spielen uns "zum Tanz" auf.

Für Essen und Trinken ist auch gesorgt.

Unser Programm:

140726_Kerweplakat

NetNexus IT Services bringt Blaubacher Wanderwege auf das Mobiltelefon

Ergänzend zum überregionalen Wanderwegenetz unterhält die Ortsgemeinde Blaubach innerhalb ihrer abwechslungsreichen Gemarkung 7 gut ausgeschilderte Rundwege.

Wanderer und Spaziergänger welche über ein Mobiltelefon mit Internetzugang verfügen können sich ab sofort bereits im Vorfeld ihrer Tour, oder auch unterwegs, über diese Blaubacher Wanderstrecken informieren. Hilfreich dabei ist eine von der ortsansässigen Firma NetNexus IT Services, Schulstraße 10, Blaubach, für die Ortsgemeinde unentgeltlich erstellte mobile Applikation („App“). Anwender die sich die kostenlos zur Verfügung stehende App „Blaubacher Wanderwege“ herunter laden, können sich damit jederzeit einen Überblick über das Streckenangebot verschaffen und den jeweils für sich passenden  Weg heraus suchen. Unterwegs helfen passende Karten bei der Orientierung. Ein hinterlegter Text erklärt jeweils kurz die Besonderheiten des gewählten Weges. 

Erinnerungsbaum gepflanzt

Als Abschluss der diesjährigen Gemarkungswanderung haben der Minister der Justiz und für Verbraucherschutz des Landes  Rheinland-Pfalz Herr Jochen Hartloff  und der scheidende Blaubacher Ortsbürgermeister Martin Pfeiffer an der Blockhütte einen Erinnerungsbaum 575 + 3 Jahre Blaubach gepflanzt.

Die Pflanzaktion geht zurück auf das 575-jährige Dorfjubiläum das die Gemeinde bereits im Jahr 2011 feiern konnte. Damals hatte Jochen Hartloff – noch in seiner Funktion als Kuseler Stadtbürgermeister – den Nachbarn aus Blaubach die Pflanzung eines Baumes zugesagt. 

Dass es nun mit der Einlösung dieses Geschenks solange gedauert hat liegt wesentlich darin begründet, dass man sich im Blaubacher Rat mit der Suche nach dem richtigen Standorts sehr schwer getan hat. 

Zusammen mit der neu gepflanzten Edelkastanie wurde, als kleine Erinnerung für die Nachwelt, eine Originalfestschrift aus dem Jubiläumsjahr und eine Urkunde mit Unterschrift aller an der Pflanzaktion teilnehmenden Bürger/innen mit eingegraben.
 
 

Europa- und Kommunalwahl 2014

Die aktuellen Wahlergebnisse können Sie nach Drücken des Buttons "Gemeinde Blaubach-Wahlen" in der Auswahlleiste nachlesen.

Gemarkungswanderung mit "Baumpflanzung 575 + 3"

Ortsbürgermeister und Gemeinderat laden zur Gemarkungswanderung 2014 herzlich ein. Die vorgesehene Wegstrecke ist gut 6 km lang und führt u. a. durch die Gemarkungsteile Flachsfeld, Dammoog, Gehell, Dannäcker, Buchholz und über den Rain.

Auf halber Strecke im Bereich Am Mayweiler Hübel wird eine Rast mit Frühstück eingelegt. 

Abschluss der Wanderung ist etwa um 12.30 Uhr an der Blockhütte im Unteren Wald.  Dort (oder bei schlechtem Wetter am Dorfplatz) gibt es Speis und Trank bei der Vatertagsfeier der Blaubacher Feuerwehr. 

Außerdem haben Sie an der Hütte Gelegenheit der Pflanzung eines Erinnerungsbaumes „575 + 3 Jahre Blaubach“ beizuwohnen.

Unverbindliche Vorschlagsliste für die Wahl des Ortsgemeinderates Blaubach

Kommunalwahl am Sonntag 25. Mai 2014
Unverbindliche Vorschlagsliste für die Wahl des Ortsgemeinderates Blaubach

Sehr geehrte Mitbürgerinnen und Mitbürger,
Die Wahl des Blaubacher Ortsgemeinderates für die Wahlperiode 2014 bis 2019 findet in Form einer Mehrheitswahl statt, das heißt es sind diejenigen Personen in den Gemeinderat gewählt welche bei der Wahl die meisten Stimmen erhalten. Der neue Blaubacher Ortsgemeinderat wird sich aus insgesamt 8 Ratsmitgliedern zusammensetzen. Entsprechend den gesetzlichen Bestimmungen haben Sie somit die Möglichkeit bis 8 Personen Ihres Vertrauens auf den amtlichen Stimmzettel, den Sie im Wahllokal ausgehändigt bekommen, einzutragen.
Bitte bedenken Sie bei ihrer Stimmabgabe, dass es im Dorf mehrere Fälle von Namensgleichheit gibt. Stimmen die nicht eindeutig zugeordnet werden können gehen verloren. Deswegen kennzeichnen Sie ihren Eintrag am besten mit zusätzlichen Angaben (z.B. Straßenangabe, Beruf, Alter o. ä.)
Folgende Personen haben im Vorfeld erklärt, dass Sie im Falle, dass Sie gewählt werden gerne im neuen Gemeinderat mitarbeiten wollen.
 
Allmann Michael In der Hohl 4
 
Dietrich Peter Am Äckerchen 9
 
Hartenfels Maria Blaubacher Str. 13
 
Jungblut Gabi Blaubacher Str. 11
 
Lebek Sebastian Am Äckerchen 11
 
Lutz Andreas Kuseler Straße 9a
 
Rapp Sabine Gartenstraße 9
 
Simon Gerlinde Mauerweg 12
 
Trotzki Manfred Matzenberg 1
 
Trotzki Selina In der Hohl 4
 
Weis Hans-Peter Matzenberg 12

Bei vorstehender Liste handelt es sich um eine neutral erstellte Orientierungshilfe durch die sich niemand bei seiner Wahlentscheidung gebunden fühlen muss. Sie können ihre Stimme auch jedem anderen erwachsenen Mitbürger geben.
Machen Sie bitte auf jeden Fall von Ihrem Wahlrecht Gebrauch.
Mit besten Grüßen


Martin Pfeiffer (Ortsbürgermeister)

Übung der Blaubacher Feuerwehr

Uebung der Blaubacher Feuerwehr

 

Erfolgreich den Ernstfall geübt hat die Blaubacher Feuerwehr am Samstag 10 Mai in der Kuseler Straße.

 

30-jähriges Jubiläum Hotel-Restaurant Reweschnier

Anlässlich des 30-jährigen Jubiläums bietet das von den Familien Clos und Fickert geführte Hotel-Restaurant Reweschnier allen Gästen in der Zeit vom 27. Januar bis zu 27. Februar 2014 verschiedene zusätzliche Angebote:

Immer Montags: Tag der offenen Tür (Führung durch die Hotelanlage, Flying-Büffet, Pfälzer Secco, ab 19 Uhr Pfälzer Klassiker 3-Gang Begrüßungsmenü, oder Essen aus Mamas Kochbuch zu Preisen wie damals. Ab 19 Uhr spielen "De Ahnd & de Onner" aus dem Pfälzer Wald "Knorrig - Urig -Typisch Pfälzisch". 

Immer Dienstags: Wohltuende Fußmassage in der "Auszeit", Wanderung über den Reweschnier-Rundweg, Abends Essen aus "Mamas Kochbuch".

Immer Mittwochs: Wanderung durch die Winterhelle mit Einkehr im Hubehaus. Abends Essen aus "Mamas Küche".

Immer Donnerstags: Fahrt nach Idar-Oberstein und ins Schmuck- und Mineralienhaus Heß in Kirschweiler. Abends Essen aus "Mamas Küche".

Immer Freitags: Besuch des Kulinarischen Hauses in Konken. Abends Essen aus "Mamas Küche". Am Valentinstag: 5-Gang Überraschungsmenü

Immer Samstags: Wanderung durch die Kreisstadt Kusel mit Besuch des Heimatmuseums. Champagner und Canapes im Cafe Rothenturm. Abends Essen aus "Mamas Küche". 

Immer Sonntags: Besichtigung der Kaffeemanufaktur Reismühle in Krottelbach, ab 17 Uhr Kochkurs, anschl. 3.Gänge-Menü in fröhlicher Runde.

Weitere Auskünfte unter www.reweschnier.de oder unter Telefon 06381/923800.  

Vorbereitungstreffen Blaubacher Kerwe 2014

Am Dienstag 22. April 2014 um 19 Uhr findet im Jugendraum (Matzenberg 5) ein wichtiges Treffen zur Vorbereitung der diesjährigen Blaubacher Kerwe statt. Hierzu ergeht herzliche Einladung an die Gruppen und Vereine und alle interessierten Mitbürger/innen.

Martin Pfeiffer (Ortsbürgermeister)

 

Zweiachs-Anhänger gegen Gebot abzugeben

Die Gemeinde Blaubach veräußert aus dem Bestand des gemeindlichen Bauhofes einen älteren gebrauchten zweiachsigen Anhänger Marke „Taifun, Freudenberg/Main“.

Der Anhänger verfügt über keine Straßenzulassung. Fahrzeugpapiere sind nicht vorhanden. Der Hänger wird so wie er steht – ausdrücklich ohne Garantie und Gewährleistung – verkauft. 

Interessenten werden gebeten ihr Angebot, möglichst in verschlossenem Umschlag, bis spätestens Freitag 23. Mai um 18.00 Uhr beim Ortsbürgermeister, Mauerweg 2a, 66869 Blaubach, einzureichen. Der Zuschlag kann nur auf annehmbare Gebote erteilt werden. 

Rückfragen bitte an Ortsbürgermeister Martin Pfeiffer (Tel. 06381/40295 bzw. tagsüber 0170/8135733).

 

photo2

 

 

3-Tages-Tour in die Vogesen

Die MoFa´s (Motorradfahrer) aus Blaubach und Umgebung treffen sich am 12.02. um 20.00 Uhr im Hotel-Restaurant Reweschnier, um über eine geplante 3 Tagestour in die Vogesen zu reden. Alle die an diesem Thema Interesse haben, auch evtl. als Begleitfahrer mit dem Auto, sind herzlich eingeladen.

 

Rückfragen bitte an Lothar Hennchen, Tel. 7460.

Blaubach hat die Wahl

Werte Mitbürger/Innen, 

Am  Sonntag 25. Mai 2014 haben alle wahlberechtigten Mitbürger/innen neben der wichtigen Europawahl auch die Möglichkeit über die Zusammensetzung von Bezirkstag, Kreistag, Verbandsgemeinderat, Ortgemeinderat, und – sofern sich noch ein Bewerber findet - über die Person des künftigen Ortsbürgermeisters zu entscheiden. 
 
In Blaubach sind bei der Wahl des Ortsgemeinderates 8 Ratsmitglieder zu wählen, die dann ab Sommer für die nächsten 5 Jahre die Verantwortung für die Entwicklung des Dorfes übernehmen sollen.
 
Details über die Einreichung von Wahlvorschlägen für die Wahl des Ortsgemeinderates sowie für die Wahl des Ortsbürgermeisters können Sie der im Wochenblatt abgedruckten amtlichen Bekanntmachung des Wahlleiters vom 06. März 2014 entnehmen.
 
Nachdem im Dorf bislang keine politischen Parteien, Wählergruppen oder sonstige Zusammenschlüsse aktiv sind, ist absehbar, dass die Wahl des Blaubacher Ortsgemeinderates vermutlich nach den Grundsätzen einer Mehrheitswahl erfolgen wird. 
 
Hierbei bin ich der Ansicht, dass dieses System in unserer überschaubar großen Gemeinde auch tatsächlich die beste Lösung darstellt. Am Wahltag können dann alle Wähler von der Möglichkeit Gebrauch machen jeden ihnen geeignet erscheinenden Mitbürger, der die allgemeinen Wählbarkeitsvoraussetzungen erfüllt, auf den Wahlzettel zu schreiben, und diesem damit ihre Stimme geben.
 
Zweck der heutigen Veröffentlichung ist es allen Blaubachern Lust darauf zu machen selbst aktiv zu werden. Die letzten Jahre haben gezeigt, dass es im Dorf zahlreiche Mitbürger gibt, die bereit sind ihr Wissen, ihre Fähigkeiten und ihr Engagement im Gemeinderat, einzubringen. 
 
Wenn Sie sich also nach dem Lesen dieses Textes eine eigene Mitarbeit im Ratsgremium vorstellen können, oder wenn Sie jemanden kennen, den Sie vorschlagen möchten, dann sollten Sie sich nicht scheuen umgehend den Unterzeichner oder einen der Beigeordneten anzurufen.
 
Es ist beabsichtigt alle eingehenden Namens-Nennungen auf ihre tatsächliche Bereitschaft zur Kandidatur hin abzufragen, und daran anschließend alphabetisch geordnet die Namen jeweils mit kurzer Angabe zur Person auf einem neutralen Blatt zusammenzufassen. Die so entstehende Aufstellung soll dann rechtzeitig vor der Wahl als Entscheidungshilfe an alle Haushaltungen im Dorf verteilt werden. 
 
Diese transparente Verfahrensweise kann dazu beitragen, dass jeder der gewählt werden möchte, wirklich eine reelle Chance erhält. Gleichzeitig soll dadurch aber auch vermieden werden, dass Wähler ihre Stimme „verschenken“, weil sie z. B. jemanden auf den Wahlzettel schreiben der letztlich überhaupt nicht an der Übernahme eines Ratsmandates interessiert ist.
 
In diesem Sinne möchte ich allen Mitbürger/innen Mut zur eigenen Kandidatur machen, und bitte gleichzeitig schon jetzt um rege Wahlbeteiligung.

Mit besten Grüßen

Martin Pfeiffer (Ortsbürgermeister)  

Situation des Nahverkehrs in Blaubach

Werte MitbürgerInnen,

immer wieder hört man im Ort Klagen über das angeblich völlig ungenügende Angebot des Öffentlichen Nahverkehrs (ÖPNV). Nur zwei oder drei Busse täglich würden unser Dorf anfahren lautet ein weit verbreitetes Vorurteil. 

Tatsächlicher Fakt ist, dass die Ortsgemeinde Blaubach an normalen Werktagen 9 x von Bussen angefahren wird. Zusätzlich mit der Möglichkeit zu 4 weiteren festen Terminen aufs Ruftaxi zurückgreifen zu können, besteht also an normalen Werktagen 13 x die Möglichkeit Blaubach mit dem Nahverkehr in Richtung Kreisstadt zu verlassen oder von Kusel nach Blaubach hoch zu fahren. An Werktagen fährt der früheste Bus um 5.23 Uhr in der Ortsmitte ab. Am Abend ist die letzte Abfahrts- bzw. Heimkehrmöglichkeit um 19.48 Uhr.

An Samstagen gibt es zwar nur insgesamt 10 Abfahrten, dafür können Sie aber am Abend um 22.08 und nächtens um 01.43 Uhr auf den Nahverkehr zurückgreifen. An Sonntagen können Sie immerhin zu 7 festen Terminen das Ruftaxi nutzen. Ruftaxis fahren zum normalen ÖPNV-Entgelt und müssen lediglich zwei Stunden im Voraus bestellt werden.

Ausdrücklich ist darauf hinzuweisen, dass jeder Bürger uneingeschränkt in den "Schulbussen" und selbst im "Kindergartenbus" (Abfahrt 8.14 Uhr) mitfahren kann. Letzteres hat zwar den Nachteil, dass in Kusel nur die Kindergärten und nicht alle regulären Haltestellen angefahren werden. Dafür spart man sich aber den weiten Umweg der normalen Busschleife über die Bergdörfer und ist in gerade einmal 8 Minuten in Kusel.

Fragen zum Nahverkehrsangebot beantworten Ihnen gerne die netten MitarbeiterInnen von VRN und RSW. 

 Mit besten Grüßen

 Martin Pfeiffer (Ortsbürgermeister) 

Blaubacher Jagdessen

Zum Blaubacher Jagdessen laden wir alle Jagdgenossen, herzlich ein.

Jagdgenosse sind alle Eigentümer eines bejagdbaren Grundstücks auf der Gemarkung Blaubach.

Die Veranstaltung findet am Freitag 31. Januar 2014, um 18.30 Uhr im Saal des Dorfgemeinschaftshauses in der Schulstraße 9 statt. 

Serviert wird herzhafter Wildschweinrollbraten mit Kartoffelsalat  Selbstverständlich ist auch für ausreichend Getränke gesorgt.

Für die Jagdgenossen und ihre Partner  ist die Teilnahme am Jagdessens kostenlos. Andere Mitbürgerinnen und Mitbürger die ebenfalls mitessen wollen, werden gebeten sich mit einem kleinen Kostenbeitrag in Höhe von 5,00 €  pro Person für das Essen (Getränke zum Selbstkostenpreis) zu beteiligen.

Ihre Blaubacher Jagdpächter

Roland Weingarth & Ulrike Becker

Neujahrsempfang der Ortsgemeinde

Werte Mitbürgerinnen und Mitbürger,

zum Jahresanfang wünsche ich allen Dorfbewohnern bestmögliche Gesundheit, das nötige Quäntchen Glück und ein gutes Neues Jahr 2014.

Gleichzeitig lade ich Sie herzlich dazu ein am kommenden Samstag den 20. Neujahrsempfang der Ortsgemeinde zu besuchen. 

Soviel sei versprochen: Sie werden an diesem Abend Einiges zu sehen und auch etwas zu hören bekommen. 

Ortsbürgermeister, Beigeordnete und Gemeinderat  freuen sich darauf viele Gäste begrüßen zu können.  Nutzen Sie zahlreich die gute Gelegenheit sich kurz nach dem Jahresbeginn für ein paar Stunden in geselliger Runde beim Neujahrsempfang mit ihren Mitbürgern zu treffen.

Mit besten Grüßen

Martin Pfeiffer (Ortsbürgermeister)

Sperrung der Gartenstraße

Im Zusammenhang mit einem Neubauvorhaben kann die Gartenstraße in der Zeit vom 13.01.2014 bis zum 15.01.2014 tagsüber nicht durchgängig befahren werden. Für die Dauer der Sperrung wird eine Umleitung über Matzenberg und Schulstraße ausgeschildert.

Nutzung von Windenergie?

Auf der Sitzung des Gemeinderates am Montag 16. Dezember 2013 um 19 Uhr werden Vertreter der Fa. AXMA Windenergieanlagen eine im Dorf noch unbekannte Projektskizze zur Errichtung von zwei Windrädern auf Flächen der Ortsgemeinde vorstellen. 

Die Überlegungen gehen dahin die neuen Räder dabei im nordöstlichen Teil der Blaubacher Gemarkung "kurz vor den Erdesbacher Windrädern" zu errichten.

Ob überhaupt und wann diese Idee umgesetzt werden kann ist zur Zeit noch völlig unklar. Zunächst müssen im Vorfeld noch für eine Reihe von planungsrechtlichen, baufachlichen, kommunalrechtlichen und naturschutzfachlichen Fragestellungen Antworten gefunden werden.

Vor allem sollen die Windräder, so sie denn errichtet werden, mit breiter Akzeptanz von der Bevölkerung angenommen werden.

Alle Mitbürgerinnen und Mitbürger die sich über das Thema informieren wollen sind herzlich eingeladen als Zuhörer an der Ratssitzung teilzunehmen.  

 

Mit freundlichem Gruß

 

Martin Pfeiffer (Ortsbürgermeister) 

Kleines Weihnachtskonzert

Ortsbürgermeister und Gemeinderat laden herzlich zum Besuch des Kleinen Blaubacher Weihnachtskonzertes ein. Die Veranstaltung beginnt am Heiligen Abend im Anschluss an den Gottesdienst, also um etwa 16.45 Uhr am Dorfplatz.

Ortsbürgermeisterwahl 2014

Sehr geehrte Mitbürgerinnen und Mitbürger,

nach 3 Wahlperioden und am Ende 15-jähriger Amtszeit werde ich bei der im Mai 2014 stattfindenden Kommunalwahl nicht mehr für das Ehrenamt des Blaubacher Ortsbürgermeisters kandidieren.

Hierbei bin ich überzeugt davon, dass es im Dorf durchaus geeignete Persönlichkeiten gibt, welche die Aufgabe künftig übernehmen können. 

Gerne biete ich potentiellen Kandidaten/innen an Fragen die mit der Amtsführung verbunden sind zu beantworten.  

Mit freundlichem Gruß

 

Martin Pfeiffer (Ortsbürgermeister) 

 

 

St. Martins Umzug 2013

So wie in den letzten Jahren findet auch dieses Jahr in Blaubach der St. Martins Umzug statt. Treffpunkt ist am Sonntag den 10.11.2012 um 18:00 Uhr am Martinsfeuer am Feuerwehrgerätehaus in Blaubach. Veranstalter sind die Ortsgemeinde, der Förderverein der Freiwillige Feuerwehr und der Kinder- und Jugendförderverein. Die Floriansjünger spendieren jedem Kind einen warmen Kakao und eine Brezel. Der Kinder- und Jugendförderverein geht mit den Kindern auf Tour durch Blaubach und wird, unterstützt von der Blaubacher Männergesangsgruppe und dem Blaubacher Bläsertrio, einige Laternenlieder mit den Kindern singen. Zurück am Spritzenhaus ist für das leibliche Wohl von Groß und Klein gesorgt.

Beginn der Keltersaison 2013

Zum Beginn der Ernte von Mostobst werden in der Gerätehalle am Dorfgemeinschaftshaus die gemeindliche Obstkelter und das elektrische Zerkleinerungsgerät aufgebaut. Diese Einrichtungen können nach Voranmeldung von allen interessierten Personen aus Blaubach und der Umgebung, ab sofort, gegen ein geringes Entgelt benutzt werden.

Wegen der Schlüsselausgabe und damit es nicht zu vermeidbaren Terminüberschneidungen kommt sollten Sie Ihren Keltereinsatz bitte rechtzeitig mit dem derzeitigen Gemeindearbeiter Herrn Norbert Becker (Tel. 0178/2010380) absprechen.  

Mit freundlichen Grüßen

Martin Pfeiffer (Ortsbürgermeister)

Zusammenkunft des Festausschusses

Am Dienstag 29. Oktober 2013 um 19.30 Uhr findet eine Zusammenkunft des Blaubacher Festausschusses statt. 

Zu dem Treffen im Jugendraum (Matzenberg 5) lade ich die Vertreter der örtlich tätigen Gruppen und Vereine, sowie alle interessierten Mitbürgerinnen und Mitbürger ganz herzlich ein. 

Im  Verlauf der Zusammenkunft soll zunächst auf die Kerwe des Jahres 2013 zurückgeblickt werden. Im weiteren Verlauf wird es dann um anstehende Aktivitäten, und um den Veranstaltungskalender für das kommende Jahr 2014 gehen.

Wie immer besteht bei dem Treffen auch gute Gelegenheit alle weiteren, die Gruppen und Vereine betreffende, Fragestellungen gemeinsam zu erörtern.
 
Mit besten Grüßen

Martin Pfeiffer (Ortsbürgermeister)

Betreuungsperson für Jugendraum und Gloggestubb gesucht

Werte Mitbürger/innen,

die Ortsgemeinde ist auf der Suche nach einer oder mehreren Personen welche die Aufsichts- und Betreuungsfunktionen im Blaubacher Jugendtreff, einschließlich Betrieb der Cafeteria in den „Blaabacher Gloggestuwwe“, übernehmen möchten. 

Interessenten wollen sich bitte beim Ortsbürgermeister (Tel. 40295) melden.

Mit freundlichen Grüßen


Martin Pfeiffer (Ortsbürgermeister)

Dank an alle Mitwirkenden bei der Reweschnier-Kerwe 2013

Insgesamt 75 ehrenamtliche Helfer und Helferinnen haben dazu beigetragen, dass auch in 2013 Kerwe am Blaubacher Dorfplatz gefeiert werden konnte.

Beim Auf- und Abbauen sowie beim Schmücken des Kerwezeltes, bei Ausschank, Service und Bewirtung, im Grillstand, mit Kuchenspenden und an vielen anderen Stellen haben Menschen unentgeltlich geholfen und angepackt.

Erwähnt werden soll auch, dass die Köche des in Blaubach ansässigen Hotel-Restaurants Reweschnier für den Kerwemontag unentgeltlich leckeren Krustenbraten zubereitet haben.

Allen die geholfen haben spreche ich Dank und Wertschätzung für die geleistete ehrenamtliche Arbeit aus.


Ihr
Martin Pfeiffer (Ortsbürgermeister)

Vertretung des Ortsbürgermeisters

Die in der Gemeinde Blaubach anfallenden Aufgaben des Ortsbürgermeisters werden in der Zeit von Mittwoch 02. Oktober 2013 bis einschließlich Sonntag 06. Oktober 2013 von der 1. Beigeordneten der Ortsgemeinde, Frau Ute Schneider, Kuseler Straße 25, Tel. 06381/1550, wahrgenommen.


Martin Pfeiffer
Ortsbürgermeister

Programm der Kerwe 2013

Anlässlich der Blaubacher Kerwe 2013 wird in diesem Jahr erstmalig am Montag ein „Bayrischer Kerwefrühschoppen“ durchgeführt. Über Mittag können Sie dabei ein gutes „Dunkelbier“  und für kleines Geld einen vom Hotel-Restaurant Reweschnier zubereiteten Schweinekrustenbraten genießen. Außerdem gibt´s Weißwürste mit Brezeln und süßem Senf. Da kann zuhause die Küche ruhig mal kalt bleiben …

Kerwe gefeiert wird an drei Tagen, nämlich von Samstag 10. August bis Montag 12. August 2013. 

Nachstehend das offizielle Plakat zur Kerwe:

 

 

Blaubacher Pfingstquack 2013 

 

 

Vertretung des Ortsbürgermeisters

Die in der Gemeinde Blaubach anfallenden Aufgaben des Ortsbürgermeisters werden in der Zeit von Samstag 06. Juli 2013 bis einschließlich Sonntag 14. Juli 2013 von der 1. Beigeordneten der Ortsgemeinde, Frau Ute Schneider, Kuseler Straße 25, Tel. 06381/1550, wahrgenommen.


Martin Pfeiffer
Ortsbürgermeister

Motorradtour 2013 zum Rhein

Am 14.07.2013 trafen sich 6 Motorradfahrer aus Blaubach und Kusel um zusammen eine Ausfahrt zum Rhein zumachen, weil es zusammen einfach schöner ist und viel mehr Spaß macht, als alleine zu fahren. 

Los ging´s um 9:30 Uhr am Pavillon in Blaubach ab zum Glan und weiter über Sien und Becherbach ins Nahetal. Nachdem bisher nur kleine Straßen angesagt waren, wurde nun auf der B 41 etwas mehr am Gas gedreht, aber alles im erlaubten Rahmen.

In Rüdesheim/Nahe bogen wir dann wieder ab von der Schnellstraße und fuhren durch den Soonwald über Stromberg nach Bacharach am Rhein. Dort war schon ganz schön Betrieb, bei herrlichem Sommerwetter. Nach einem Rundgang durch die historische Altstadt und über die alte Stadtmauer fanden wir ein schattiges Plätzchen, wo es was zum Essen und Trinken gab, es war schließlich auch schon Mittag.   

Nach einer 1 ½ stündigen Pause fuhren wir dann weiter nach Kaub und setzten mit der Fähre auf die andere Rheinseite über. Nun rollten wir Rhein aufwärts bis man links zum Niederwald Denkmal fahren konnten. Wir genossen die tolle Aussicht und bewunderten die „dickste Frau“ Deutschlands.  

Nun schlängelten wir uns wieder ins Tal, nach Rüdesheim, wo wir durch eine Baustelle und dicksten Verkehr die Zufahrt zur Fähre nach Bingen verpassten. Also fuhren wir weiter nach Eltville, da fährt auch eine. Leider mussten wir dort in der prallen Sonne ca. 20 Min warten, bis wir übersetzen konnten.

Wieder etwas abgekühlt vom kühlenden Wind auf dem Rhein, konnten wir bei der Abfahrt vom Schiff noch eine Motorradrarität bewundern, eine Münch Mammut.  Von hier aus fuhr nun nicht mehr Lothar vorweg, sondern Manfred machte die Pace. Er führte uns zurück nach Bingen und dem Nahetal entlang bis Waldböckelheim, wo wir mal unsere Rösser fütterten. Nach dem Tanken ging´s dann nach Meisenheim, da überfielen wir noch die Eisdiele.

Nach einer gemütlichen Pause, fuhren wir zügig durchs Glantal nach Hause.  Mit von der Partie waren:  

  • Manfred auf einer Honda CX 500 
  • Klaus     mit einer BMW 1200
  • Lothar    mit einer YamahaVirago750 
  • Walter    auf einer Yamaha Virago 550
  • Werner   auf einer Suzuki Intruder 800
  • Stefan     mit einer BMW F 800 

Es wurde beschlossen, dass dies nicht der letzte Ausflug sein soll. Also Fortsetzung folgt.      

                                      Text: Lothar

Gemeindearbeiter ist erkrankt

Sehr geehrte Mitbürgerinnen und Mitbürger,

 

der langjährige Gemeindearbeiter unseres Dorfes ist erkrankt. 

Von Seiten der Ortsgemeinde organisieren wir zur Zeit eine Aushilfslösung. Trotzdem wird in den nächsten Wochen einiges an Arbeiten im Dorf unerledigt bleiben.Hierfür bitte ich bereits jetzt um Ihr Verständnis. 

Mit freundlichen Grüßen

 

Martin Pfeiffer (Ortsbürgermeister) 

 

 

Grußwort zur Kerwe 2013

Liebe Mitbürger/innen, sehr geehrte Kerwegäste aus Nah und Fern,

Im Namen aller ehrenamtlichen Helfer, der Straußjugend und der Ortsgemeinde lade ich Sie herzlich dazu ein vom Samstag 10. bis Montag 12. August ausgiebig die Blaubacher Reweschnierkerwe 2013 zu feiern. 

Die größte Veranstaltung im Jahreslauf wird unter der Überschrift „Das Fest mit dem besonderen Flair“ auf dem zentralen Dorfplatz in der Ortsmitte ausgerichtet. Ein Besuch dort bietet an allen drei Tagen hervorragende Gelegenheit, um sich mit Verwandten, Bekannten und alten Freunden für ein paar Stunden zu treffen und zu feiern. Wie Sie leicht dem nebenstehenden Veranstaltungsplakat entnehmen können umfasst die Programmfolge der Reweschnierkerwe an allen drei Tagen eine gute Mischung aus traditionellen Elementen und neuzeitlichen Angeboten. Erstmalig wird in diesem Jahr am Montag ein „Bayrischer Kerwefrühschoppen“ durchgeführt. Über Mittag können Sie ein gutes „Dunkelbier“  und für kleines Geld einen vom Hotel-Restaurant Reweschnier zubereiteten Schweinekrustenbraten genießen. Da kann zuhause die Küche ruhig mal kalt bleiben …

Zusammen mit allen rund 75 Helfern freue ich mich auf Ihren Besuch. Die Blaubacher Kerwe soll leben! Wir wünschen allen Mitbürgern und Besuchern drei angenehme und unterhaltsame Festtage!

Mit freundlichem Gruß
Ihr

Martin Pfeiffer (Ortsbürgermeister)

Gemeindearbeiter ist erkrankt

Sehr geehrte Mitbürgerinnen und Mitbürger,

der langjährige Gemeindearbeiter unseres Dorfes ist erkrankt. Deswegen wird in den nächsten Wochen einiges an Arbeit unerledigt liegen bleiben.

Von Seiten der Ortsgemeinde sind wir gerade dabei eine Ersatzlösung zu organisieren, so dass zumindest die am meisten drängenden Arbeiten erledigt werden können. 

In dieser schwierigen Situation bitte ich alle Mitbürger um Verständnis und soweit möglich um Mithilfe bei anstehenden Aufgaben. 

 Mit besten Grüßen

 

 Martin Pfeiffer (Ortsbürgermeister) 

Blaubacher Pfingstquack 2013

Ungeachtet des in diesem Jahr wirklich überaus bescheidenen Wetters zogen am Pfingstmontag 7 standhafte Blaubacher Kinder mit einem reichlich geschmückten Handwagen durchs Dorf. Mit dem altbekannten Spruch „Quack, quack, quack, siwwe Eier sinn geback, ….. gebt uns Eier oder Speck, eh gehn mer net vor de Hausdeer weg.“ wurde die alte Tradition der Pfingstquack erfolgreich fortgeführt.

Blaubacher Pfingstquack 2013 

Blaubacher Straßen- und Bürgerfest 2013

Am Samstag 29. Juni findet im Bereich der beiden Ortstraßen  Matzenberg und Im Röhrbach das nächste Blaubacher Straßen- und Bürgerfest statt. Die Initiatoren haben sich für die Veranstaltung ein besonders reichhaltiges und vielseitiges Programm für Jung und Alt einfallen lassen, welches in den nächsten Tagen veröffentlicht wird. 

Gefeiert wird bei hoffentlich schönem Sommerwetter ab Samstagnachmittags bis in die Nacht hinein. Hierzu soll der vordere Bereich der Straße im Röhrbach zum Festplatz umgewidmet werden. Eine weitere gemütliche Station ist am mittleren Matzenberg im Hof von „Brunnefritze Haus“ geplant.

Während des Festes ist es erforderlich die Ortstraße Im Röhrbach beginnend von der Einmündung in die Kreisstraße bis zur Verzweigung Matzenberg komplett zu sperren. Zu- und Abfahrten in den Bereich Matzenberg und Röhrbach sind am Festwochenende ab Freitagnachttags bis Sonntagsvormittag nur über die sehr enge Garten- und Schulstraße möglich. Bitte berücksichtigen Sie diese Sperrung bei Ihren persönlichen und beruflichen Planungen. 

Als Vertreter der Ortsgemeinde freue ich mich sehr darüber, dass sich zahlreiche  Bürgerinnen und Bürger bei der Ausrichtung des Festes engagieren und beherzt mit anpacken. 

Allen die mitwirken wünsche ich viel Erfolg, und allen Besuchern von Nah und Fern bereits jetzt schöne Stunden beim Blaubacher Straßen- und Bürgerfest des Jahres 2013.

Ihr

Martin Pfeiffer (Ortsbürgermeister)

Blaubacher Straßenfest 2013

In diesem Jahr soll wieder ein Straßenfest in Blaubach stattfinden. Nachdem im Jahr 2002 die Anwohner der Straßen Matzenberg und Röhrbach sich bestens präsentiert hatten, hat sich eine kleine Gruppe am Blaubacher Neujahrsempfang 2013 zusammengefunden und den Beschluss gefasst, 2013 ein weiteres Straßenfest auf die Beine zu stellen.

Nach nun 4 Sitzungen mit sehr reger Beteiligung der Anwohner stehen der Termin, der Ort  und das Konzept fest.  So soll am 29.06.2013 ab 13:30 Uhr das Straßenstück zwischen Kuseler Straße und Gabelung Matzenberg/Röhrbach zur Blaubacher „Festmeile“ ernannt werden.  Gedacht ist an einen Getränkestand mit Fassbier und allerlei Trinkbarem, Kaffee und Kuchen sowie einen Stand mit Gegrilltem.  Weiterhin stellt die Feuerwehr Blaubach ihr Zelt zur Verfügung.

Auf der Bühne präsentieren sich  Blaubacher Künstler sowie der Gesangsverein Ulmet. Ein DJ sorgt noch zusätzlich für Stimmung. Während der Veranstaltung sind immer wieder kleinere Events vorgesehen wie ein Schätzspiel,  Nagelschlagen, Kinderschminken und einiges mehr.

Damit die Veranstaltung noch bunter wird, fordern wir alle Blaubacher und Freunde von Blaubach die künstlerisch etwas zu bieten haben auf, sich zu melden und für viel Applaus ihr Können auf der Bühne zu zeigen. Auch werden noch Helfer für Aufbau, Getränkestand und Essen sowie Abbau gesucht. Wer Lust hat mit zu arbeiten kann sich bei Manfred Trotzki 06381-994432 melden.

Manfred Trotzki

Mitglied im Festausschuss

Mitstreiter und Unterlagen für das Gemeindearchiv gesucht

Die Arbeitsgruppe Dorfgeschichte trifft sich weiterhin immer am letzten Freitag im Monat um 19.30 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus. Ein Ergebnis der bisherigen Arbeit ist das Anfang 2013 auf der Internetseite www.blaubach.de freigeschaltete Blaubacher Gemeindearchiv. Rund 1.800 Interessierte Internetnutzer haben das  digitale Angebot inzwischen aufgerufen. Dabei wurden die bislang erstellten  310 Seiten von Besuchern aus aller Welt genau 18.714 mal aufgerufen.

Die Arbeitsgruppe arbeitet fortwährend an der Verbesserung und Vervollständigung des zugegeben noch sehr lückenhaften Angebotes. Mitbürger die einen bestimmten Beitrag vermissen können Sich an die Mitglieder der Arbeitsgruppe wenden oder die Möglichkeit nutzen nach Belieben eigene Beiträge zu erstellen.

Gerade zurzeit ist die Arbeitsgruppe auf der Suche nach alten Westrich-Kalendern aus den Jahren 1957 bis 1974. Wenn Sie hierzu nicht mehr benötigte Exemplare auf dem Speicher oder in einer Ecke ihres Bücherregals haben bitten wir darum diese der Arbeitsgruppe zur Verfügung zu stellen. Ebenfalls ist die Arbeitsgruppe fortlaufend auf der Suche nach Bildern, Schriftsachen und sonstigen Belegstücken mit Bezug zur Ortsgemeinde Blaubach. Wenn Sie ihre „Schätze“ behalten wollen bitten wir darum zumindest eine Kopie fertigen zu dürfen.

Das nächste Treffen der Arbeitsgruppe findet am Freitag 31. Mai statt.


Martin Pfeiffer
Ortsbürgermeister

Nutzung der Grünschnittstelle

Die Ortsgemeinde Blaubach unterhält in enger Zusammenarbeit mit der Kreisverwaltung Kusel im Gemarkungsteil „Wolfskaut“ eine Sammelstelle für Grünschnitt.

Dieses Angebot steht allen Blaubacher Bürgern zur Verfügung und wird auch entsprechend rege genutzt.

Somit ist es eigentlich unverständlich, dass Einzelne immer noch private Deponierungen und Kehrichtentsorgung auf gemeindlichen Grundstücken betreiben. Betroffen hiervon sind Waldränder, Böschungspartien und Ufergrundstücke. Hier appelliere ich an alle diese Abfallverbringungen einzustellen und stattdessen das Angebot der gemeindeeigenen Sammelstelle zu nutzen!

Schlüssel für den Kompostplatz erhalten Sie beim Gemeindearbeiter, bei der 1. Beigeordneten Frau Ute Schneider (Tel. 1550), beim Beigeordneten Herrn Peter Dietrich (Tel. 47933) und beim Ortsbürgermeister (Tel. 40295).

Mit besten Grüßen

Martin Pfeiffer

Weiteres Treffen zur Vorbereitung der Kerwe 2013

Auch im Jahr 2013 soll am zweiten Augustwochenende, wieder eine zünftige Reweschnierkerwe in der Blaubacher Ortsmitte gefeiert werden.

Nicht nur Straußjugend und Ratsmitglieder, sondern alle MitbürgerInnen die ihre Ideen und ihre Tatkraft bei der Vorbereitung des Festes einbringen wollen sind herzlich zum Mitwirken aufgefordert.

Bitte kommen Sie zahlreich zum  nächsten Vorbereitungstreffen. Die  nächste Zusammenkunft des Festausschusses findet am Dienstag 21. Mai 2013 um 19.00 Uhr im Jugendraum (Matzenberg 5) statt.

Martin Pfeiffer
Ortsbürgermeister

Gemarkungswanderung 2013

Ortsbürgermeister und Gemeinderat laden zur Gemarkungswanderung 2013 herzlich ein. Die vorgesehene Wegstrecke ist gut 6 km lang und führt u. a. durch die Gemarkungsteile Hoppler, Gehöll, Röhrmoog, Hahndorn, und Mühlmoog.

Auf halber Strecke im Bereich Wäscherkaut/Mühlbachswies wird eine Rast mit Frühstück eingelegt.

Abschluss der Wanderung etwa um 12.30 Uhr an der Blockhütte im Unteren Wald.  Dort (oder bei schlechtem Wetter am Dorfplatz) gibt es Speis und Trank bei der Vatertagsfeier der Blaubacher Feuerwehr.

Blaubacher Aktionstag 2013

Werte Mitbürgerinnen und Mitbürger,

eine großzügige Spende des Blaubacher Kinder- und Jugendfördervereins hat der Ortsgemeinde den Anschub gegeben für den Spielplatz in der Ortsmitte ein Kleinkinderkarussell sowie zwei Federwippen neu anzuschaffen.

Um Kosten zu sparen ist beabsichtigt die neuen Geräte im Rahmen eines Blaubacher Aktionstages einzubauen. Hierbei soll auch eine niedrige Stütz- bzw. Sitzmauer aus Natursteinen errichtet werden, und es sollen einige der älteren Geräte einen neuen Anstrich erhalten. Für all diese Aufgaben braucht es viele helfende Hände!

Treffpunkt für den Arbeitseinsatz ist am Samstag 20. April 2013 um 9.00 Uhr am Dorfplatz.

Für die Helfer wird ein Mittagsimbiss vorbereitet. Gearbeitet werden soll voraussichtlich bis zum frühen Nachmittag.

Gemeinsam mit dem Gemeinderat lade ich alle Blaubacher herzlich dazu ein sich beim Aktionstag 2013 tatkräftig einzubringen.


Martin Pfeiffer (Ortsbürgermeister)

Veränderungen bei den Beigeordneten

Auf der Ratssitzung am 18. Februar wurde die bisherige Beigeordnete Ute Schneider aus der Kuseler Straße zur 1. Beigeordneten gewählt. Neuer Beigeordneter ist Peter Dietrich aus der Straße Am Äckerchen.

IMGP2567 

Das Foto zeigt die Verpflichtung von Peter Dietrich durch Ortsbürgermeister Martin Pfeiffer. Vorne im Bild der für Blaubach zuständige Finanzsachbearbeiter der Verbandsgemeinde Herbert Stuppy und mit der grüngelben Weste Ratmitglied Gerlinde Simon.

 

Närrischer Friehschoppe

Die Freiwillige Feuerwehr und die Ortsgemeinde Blaubach laden für Sonntag 10.02.2013 ab 11.11 zum "Närrischen Friehschoppe" ins Dorfgemeinschaftshaus ein.

Vorbereitungstreffen Blaubacher Kerwe

Immer am zweiten Wochenende im August, diesmal also von Samstag 10.08.2013 bis Montag 12.08.2013, richten ehrenamtliche Helfer, Gruppen- und Vereine gemeinsam die Blaubacher Kerwe aus.

Um ein schönes Fest vorzubereiten gibt es im Vorfeld einiges zu organisieren und zu planen. Zu diesem Zweck lade ich alle interessierten BürgerInnen und die Mitglieder des Festausschusses zu einem Vorbereitungstreffen ein. Die Besprechung findet am Dienstag 16. April um 19 Uhr im Jugendraum, Matzenberg 5, statt.

Bitte denken Sie nicht die Ausrichtung der Kerwe sei mittlerweile ein Selbstläufer. Wir benötigen stets viele freiwillige Helfer die sich mit guten Ideen und viel Tatkraft zum Wohle der dörflichen Gemeinschaft einsetzen.


Herzliche Einladung!


Martin Pfeiffer (Ortsbürgermeister)

Besser miteinander als übereinander reden

Zu dem in der Westricher  Rundschau vom 18.01.2013 in Auszügen veröffentlichten Schreiben der  „Interessengemeinschaft“ ist aus Sicht der Ortsgemeinde folgendes zu entgegnen bzw. richtig zu stellen:

  • Es ist nicht richtig, dass aktuell Baukosten von einer Million Euro im Raume stehen. Vom Gemeinderat bei zwei Enthaltungen ansonsten einstimmig ohne Gegenstimme beschlossen ist der Ausbau  eines besonders schadhaften rund 200 m langen Teilstücks der Ortsstraße Am Äckerchen. Es handelt sich hierbei um den mittleren fast 40 Jahre alten Bereich zwischen Haus.-Nr. 18 bis Einmündung Im Heidengraben.  Nach derzeitiger Kostenschätzung werden hierfür Baukosten von 302.500 bis maximal 333.000 € anfallen. Davon entfallen auf den Gemeindeanteil 35 Prozent, so dass letztlich ca. 200.000 € auf die Grundstückseigentümer umzulegen sind. Die für den einzelnen Grundstücksbesitzer hieraus zu erwartende Belastung beträgt voraussichtlich ca. 2,-- € bis 2,20 € pro Quadratmeter „veranlagungsfähiger Grundstücksfläche“.

  • Gerade um die Belastung für die Bürger auf erträglichem Maß zu halten haben die Mitglieder des Gemeinderates bereits in  2011 die Umstellung der gemeindlichen Ausbausatzung vom System der „Einmaligen Beitragserhebung“ auf „Wiederkehrende Beitragserhebung“ beschlossen. Auch dieser Beschluss ist damals ohne Gegenstimme, bei einer Enthaltung ansonsten einstimmig gefasst worden. Antrieb für die erfolgte Umstellung des Erhebungssystems war es extrem hohe Belastungen einzelner Grundstücksbesitzer zu vermeiden.

  • Der von den Bürgern berechtigt zum Ausdruck gebrachte Wunsch nach möglichst kostengünstiger Umsetzung der anstehenden Aufgabe ist vom Rat sehr wohl aufgenommen worden. Der Ausbaubeschluss enthält deswegen ausdrücklich den Auftrag ans Planungsbüro das Projekt auf weitere Einsparungen hin zu untersuchen. Ebenfalls sind fachkundige Ratsmitglieder dabei weiteres Einsparpotential auszuloten.

  • Die Unterzeichner der sehr missverständlich angelegten Unterschriftenliste vom letzten Herbst haben sich in vielen Fällen nicht gegen den Straßenausbau an sich, sondern nur für die kostengünstige Variante ausgesprochen.  (Persönliche private Anmerkung:  Für Letzteres hätte ich auch unterschrieben, wenn man mich denn gefragt hätte …)

  • Die Interessengemeinschaft weist auf die hohe Verschuldung der Ortsgemeinde hin. Gerade weil die Ortsgemeinde hoch verschuldet ist muss sie hinsichtlich ihres Straßennetzes auf wirtschaftliche Lösungen hinarbeiten. Wirtschaftlich bedeutet letztlich auch dauerhaft. Nur Flickschusterei betreiben ist nicht dauerhaft, folglich  nicht wirtschaftlich und somit schon gar keine Lösung.


Als Ortsbürgermeister appelliere ich an die gesamte Bevölkerung der in dieser Sache insgesamt sehr einvernehmlichen Arbeit des gewählten Gemeinderates mehr Vertrauen entgegen zu bringen. Alle Ratsmitglieder –hierin sind ausdrücklich auch die Frauen im Gemeinderat einzuschließen -  haben sich mit großem Engagement in die umfangreichen Beratungen eingebracht. Einzelne Ratsmitglieder oder den Ortsbürgermeister persönlich in Misskredit zu bringen ist wenig hilfreich, schadet unserem Dorf und führt in der Sache nicht weiter.

Es ist schwierig die Dinge in  wenigen Sätzen so darzulegen wie sie wirklich sind. Sicherlich bleiben noch Fragen. Die dürfen mir die Ausbaugegner und alle Bürger jederzeit gerne stellen. In einer dörflichen Gemeinschaft erscheint es mir als besserer Weg mehr miteinander als übereinander zu reden.

Mit besten Grüßen an alle Blaubacher

 

Martin Pfeiffer (Ortsbürgermeister)

Straßenbau in Blaubach, Stellungnahme von Ratsmitglied Peter Dietrich

Vorbemerkung: Wenn Sie nicht gerne lange Texte am Bildschirm lesen können sie hier auf das Wort Stellungnahme drücken um eine PDF-Datei mit dem Originaltext zu erzeugen. Diese Datei können Sie sich dann zum Lesen in Papierform ausddrucken, und selbstverständlich auch auf Ihrem Computer speichern.

Hier nun der Text von Peter Dietrich: 

Die in unserer Gemeinde viel diskutierte Straßenbaumaßnahme "Am Äckerchen" erhitzt zur Zeit so manche Gemüter einzelner Mitbürger.
Aus diesem Grund nutze ich die Möglichkeiten unserer Homepage, um meine persönliche Meinungsfindung zu erläutern.
 
Im Zuge der erst vor kurzem beschlossenen "Wiederkehrenden Beiträge" werden sich, von wenigen Ausnahmen abgesehen, fast alle Anlieger in unserer Gemeinde im Umlageverfahren an entstehenden Kosten zukünftiger Straßenbaumaßnahmen, beteiligen müssen.
Die Einführung der Wiederkehrenden Beiträge ist aus meiner Sicht  die sozialverträglichste Methode, anfallende Kosten im Straßenbau auf möglichst viele Schultern zu verteilen, um so sehr hohe finanzielle Belastung Einzelner im "normalen" Verfahren zu vermeiden. Dies  wurde im Rat ohne Gegenstimme bei einer Enthaltung, ansonsten einstimmig beschlossen.

Im Haushalt der Gemeinde Blaubach ist ein geringer Betrag von ca. 5.000 €/Jahr eingestellt, um notwendige Erhaltungsmaßnahmen im Straßenbau durchführen zu können. Da für jedermann nachvollziehbar ist, das die Beauftragung einer Bauleistung in dieser Höhe unwirtschaftlich ist ( Kosten für die Baustelleneinrichtung fallen z.B.  bei jeder noch so kleinen Maßnahme an), werden etwa alle 2 Jahre Arbeiten für ca. 10.000 € beauftragt, um die gröbsten Mängel zu beseitigen.
Diese finanziellen Aufwendungen sind in Ihrer Höhe von der Umlagepflicht befreit und führen daher bei den Bürgern zu keiner finanziellen Sonderbelastung.
Leider reichen diese  geringen Beträge nicht aus, um der fortschreitenden Verschlechterung unserer Straßen entgegenzuwirken.

Nach Abwägung der unterschiedlichsten Kriterien wie z.B. der Herstellung der Verkehrssicherheit, zu erwartende  Verschlechterungen in naher Zukunft und damit verbundenen höheren Sanierungskosten oder der
Kombinationsmöglichkeit mit anderen Kostenträgern, hat der Rat entschieden einen Abschnitt "Am Äckerchen" als erste Maßnahme ins Auge zu fassen.

Ziel dieser Maßnahme ist die Wiederherstellung der Straße in einen dauerhaft funktionstüchtigen Zustand.

Die bestehenden Schäden am Äckerchen sind Folge einer  unzureichend ausgeführten Verdichtung des Untergrundes, bzw. der Verwendung ungeeigneter Erdbaustoffe im Bereich der Auffüllungen bei der erstmaligen Herstellung der Straße.

Um zukünftige Schäden an einer erneuerten Strasse zu vermeiden, muss die Ursache der momentanen Schäden beseitigt werden. Eine Erneuerung, Sanierung oder Reparatur der Strasse ohne die Beseitigung der Ursache macht  keinen Sinn und hätte   zudem die Ablehnung der Gewährleistung durch die ausführende Firma zur Folge. Es wäre für mich als Bauingenieur eine fachlich und wirtschaftlich inkompetente  Entscheidung einer kosmetische Reparatur zu zustimmen, deren Kosten auf die Bürger umgelegt werden, mit der Gewissheit, das in kürzester Zeit erneute Schäden auftreten. Die Anmeldung von Bedenken durch alle möglichen vorgesetzten Instanzen wären die Folge.
Die Beauftragung eines Fachbüros zur Ausarbeitung möglicher Ausführungsvarianten ist  Grundlage für die Entscheidungsfindung des Rates, in welcher Form die Widerherstellung erfolgen kann. Nur ein Fachbüro ist in der Lage unter Berücksichtigung aller Vorschriften, Normen und Richtlinien die Grundlage für eine spätere Ausschreibung und Vergabe der Bauleistungen in einem öffentlichen Verfahren vorzubereiten. Mit der Beauftragung des Planungsbüros Decker hat sich der Gemeinderat für ein Büro entschieden, welches seit über 40 Jahren für die Gemeinde Blaubach tätig ist, das Vertrauen des Gemeinderates besitzt und mit Herrn Decker einen in vielfacher Hinsicht erfahrenen Fachmann zur Verfügung stellen kann.

Nach Vorstellung der beiden erarbeiteten Varianten ( Die Verbesserung der Parksituation war Teil der Aufgabenstellung an den Planer ),war im Rat sofort klar, das die günstigere Variante ohne Berücksichtigung der Parkbuchten und Begrünungen, die einzig mögliche Grundlage für eine weiterführende Planung ist.

Aus diesem Grund wurde in der letzen, so umstrittenen Ratssitzung beschlossen, das Planungsbüro mit der weiteren Planung unter dem Gesichtspunkt weiterer Kostenoptimierungen, zu beauftragen. (Auch als Ergebnis  der letzten Einwohnerversammlung).

Keinem der  Ratsmitglieder kann vorgeworfen werden mit den Finanzen der Gemeinde leichtfertig umzugehen. So sind es mehrheitlich die Ratsmitglieder, welche sich in ehrenamtlichen Arbeiteinsätzen für kostengünstige Lösungen engagieren. (z.B. neue Treppe am Schulhaus). Kritiker der Straßenbaumassnahme habe ich zu solchen Terminen nicht  gesehen.

Persönlich bin ich davon überzeugt mit meiner Stimme im Interesse der  Gemeinde Blaubach entschieden zu haben. Sollte dem nicht so sein, hat jeder wahlberechtigte Mitbürger die Möglichkeit sich bei der nächsten Wahl entsprechend zu verhalten.

Das man als Mitglied des Gemeinderates, als Bürgermeister oder als Leiter eines Planungsbüros in diesem Zusammenhang öffentlich beleidigt wird, die Handlungsweise gar metaphorisch mit  einer kriminellen Vorgehensweise  verglichen wird,  ist meiner Meinung nach keine  sachliche Stellungnahme zu diesem Thema.  Meinungsbildung auf Grundlage von Tatsachen und Fakten sieht  anders aus.
An dieser Stelle wäre mir ein konstruktiver, technisch machbarer Vorschlag lieber gewesen.

In diesem Zusammenhang finde ich es sehr bedauerlich, das Herr Hans Becker, ein jahrelang engagiertes Ratsmitglied, sich auf Grund wiederholter massiver, persönlicher Kritik durch einzelne Bürger, außer Stande sieht, der Gemeinde weiterhin als wertvolles Mitglied des Rates zur Verfügung zu stehen.(Diese Formulierung habe ich mir von Hans Becker zur Veröffentlichung freigeben lassen).

Ich kann  nur jedem Bürger empfehlen die Möglichkeit zu nutzen den Ratssitzungen persönlich beizuwohnen, um sich ein eigenes, ungetrübtes Bild von der Arbeit des Rates zu machen.

Information zum Thema Straßenausbau am Äckerchen

Nachdem eine kleine Gruppe den Versuch unternimmt die am Allgemeinwohl ausgerichtete Arbeit von Gemeinderat und Ortsbürgermeister systematisch zu untergraben, und die Dorfgemeinschaft in zwei Lager zu spalten hat Ortsbürgermeister Martin Pfeiffer in einem eigenen Informationsblatt wesentliche Fakten zusammen gestellt. 

Bitte drücken Sie zum herunterladen der entsprechenden PDF-Datei auf das Wort "Informationsblatt"

 Falls Sie darüber hinaus weitere Informationen zum Thema Beitragsbelastung und Straßenausbau haben steht Ihnen der Ortsbürgermeister persönlich, telefonisch 06381/40295 oder per E-Mail pfeiffer-blaubach@t-online.de gerne zur Verfügung.

Kleines Weihnachtskonzert an Heilig Abend

Herzliche Einladung zum Kleinen Weihnachtskonzert an Heilig Abend am Dorfplatz. 

Nutzen Sie die gute Gelegenheit um im Anschluss an den Weihnachstgottesdienst bei einem Glas Glühwein oder einem alkoholfreien Punch zusammen mit Freunden und Bekannten Gedanken und Weihnachtsgrüße auszutauschen.

 

Auch in diesem Jahr werden sie mit weihnachtlicher Blasmusik gut unterhalten!

 

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

 

Ortsbürgermeister Martin Pfeiffer und die Mitgliederdes Gemeinderates

 

St. Martinsumzug 2012

Treffpunkt für Kinder und Erwachsene ist am Sonntag den 11.11.2012 um 18.00 Uhr das Martinsfeuer am Feuerwehrgerätehaus in Blaubach. Der Umzug wird gemeinschaftlich von der  Freiwilligen Feuerwehr, dem Kinder- und Jugendförderverein und der Ortsgemeinde veranstaltet. Die Floriansjünger spendieren jedem Kind einen warmen Kakao und eine Brezel. Der Kinder- und Jugendförderverein geht mit den Kindern auf eine Rundstrecke durch Blaubach und wird, unterstützt von der Blaubacher Männergesangsgruppe und zwei Blaubacher Blasmusikern, einige Laternenlieder mit den Kindern singen. Zurück am Spritzenhaus ist für das leibliche Wohl von Groß und Klein gesorgt.

Kinder- und Jugenddisco mit DJ Heiko

Hier finden Sie das Einladungsplakat mit Informationen zur Kinder- und Jugenddisco.

Zusammenkunft des Festauschusses

Zu dem Treffen im Jugendraum (Matzenberg 5) lade ich die Vertreter der örtlich tätigen Gruppen und Vereine, sowie alle interessierten Mitbürgerinnen und Mitbürger ganz herzlich ein.

Im  Verlauf der Zusammenkunft soll zunächst auf die Kerwe des Jahres 2012 zurückgeblickt werden. Im weiteren Verlauf wird es dann bereits um die Ausrichtung des bevorstehenden Adventsnachmittags, und um den Veranstaltungskalender für das kommende Jahr 2013 gehen.

Wie immer besteht bei dem Treffen auch gute Gelegenheit alle weiteren, die Gruppen und Vereine betreffende, Fragestellungen gemeinsam zu erörtern.
 
Mit besten Grüßen

Martin Pfeiffer (Ortsbürgermeister)

Armbanduhr gefunden

Am Friedhofsparkplatz wurde Mitte/Ende September 1 St. Damen-Armbanduhr gefunden. Das Teil kann in den nächsten Tagen beim Ortsbürgermeister, Mauerweg 2a, bzw. ab Dienstag 02.10.2012 beim Fundbüro der Verbandsgemeinde in Kusel abgeholt werden!

Mit freundlichem Gruß

Martin Pfeiffer
(Ortsbürgermeister)

Das Anglerglück geht in die zweite Runde

Das Anglerglück hält an und der Blaubacher Mitbürger Udo Allmann zieht einen Monat nach seinem ersten Fang, in diesem Jahr, weitere drei stattliche Fische aus dem Glan in Erdesbach. 

Dieses mal handelt es sich um zwei Zander von 75cm und 64cm Länge, mit einem Gewicht von 4kg bzw. 2,7kg. Bei der Nummer drei im Bunde Handelte es sich wieder um einen Hecht der die Maße derer vor einem Monat noch einmal übertrifft. Der Hecht ist 106cm lang und bringt 8,5kg auf die Waage.     

 

Hecht_106cm_8.5kg

Einladung zu einer gemütlichen Motorradtour

Wer hat Lust, bei einer entspannten Wanderfahrt mitzufahren?


Es soll über Landstuhl nach Dahn gehen, wo wir Mittag machen, dann durch den Wasgau nach Bitch und zum Schluß fahren wir über Zweibrücken nach Konken, wo wir uns im Heuhotel stärken und noch ein bisschen fachsimpeln können, bevor jeder seine Maschine nach Hause bringt.

Die Tour ist ungefähr 250 km lang und als Tagestour ausgelegt.

Das Ganze findet am Sonntag, den 30.09.2012 statt.

Treffpunkt: Kusel, Parkplatz vor Norma, 9:30 Uhr
Abfahrt ca.10:00 Uhr.

Jeder fährt auf eigene Verantwortung und Kosten.

Bei Interesse bitte melden bei Lothar Hennchen Tel. 06381/7460
Oder besser noch mail an L.Hennchen@gmx.de .

Grußwort zur Blaubacher Kerwe 2012

081122_Martin_Passbild_klein Liebe Mitbürger/innen, sehr geehrte Kerwegäste aus Nah und Fern,

Im Namen aller ehrenamtlichen Helfer, der Straußjugend und der Ortsgemeinde lade ich Sie herzlich dazu ein vom Samstag 11. bis Montag 13. August ausgiebig die Blaubacher Reweschnierkerwe 2012 zu feiern.

Die Blaubacher Kerwe wird unter der Überschrift „Das Fest mit dem besonderen Flair“ auf dem zentralen Dorfplatz in der Ortsmitte ausgerichtet. Ein Besuch dort bietet an allen drei Tagen hervorragende Gelegenheit, um sich mit Verwandten, Bekannten und alten Freunden für ein paar Stunden zu treffen und zu feiern. Wie Sie leicht dem nebenstehenden Veranstaltungsplakat entnehmen können umfasst die Programmfolge der Reweschnierkerwe an allen drei Tagen eine gute Mischung aus traditionellen Elementen und neuzeitlichen Angeboten.

Zusammen mit rund 70 Helfern freue ich mich auf Ihren Besuch. Die Blaubacher Kerwe soll leben! Wir wünschen allen Mitbürgern und Besuchern angenehme und unterhaltsame Festtage!

Mit freundlichem Gruß
Ihr

Martin Pfeiffer (Ortsbürgermeister)

Jagdessen 2012

Zum Blaubacher Jagdessen laden wir alle Jagdgenossen, herzlich ein.

Jagdgenosse sind alle Eigentümer eines bejagdbaren Grundstücks auf der Gemarkung Blaubach.

Die Veranstaltung findet am Samstag 08. September 2012, um 17.00 Uhr im Hof des Dorfgemeinschaftshauses in der Schulstraße 9 statt. Bei schlechtem Wetter wird das gemeinsame Essen in den Saal im Untergeschoss des Hauses verlegt.

Serviert wird herzhafter Wildschweinrollbraten mit Beilagen.  Selbstverständlich ist auch für ausreichend Getränke gesorgt.

Für die Jagdgenossen und ihre Partner  ist die Teilnahme am Jagdessens kostenlos. Andere Mitbürgerinnen und Mitbürger die ebenfalls mitessen wollen, werden gebeten sich mit einem kleinen Kostenbeitrag in Höhe von 5,00 € pro Person für das Essen, (Getränke zum Selbstkostenpreis), zu beteiligen.

Ihre Blaubacher Jagdpächter

Roland Weingarth & Ulrike Becker

Doppeltes Anglerglück

Gleich zweifach großen Angelerfolg hatte der Baubach Mitbürger Udo Allmann. Zwei kapitale Hechte 0,82 m und 0,90 m groß hat er Mitte Juli in kurzem Abstand aus dem Glan bei Erdesbach gefischt. Das Foto zeigt Udo Allmann bei der Zubereitung der Fische.

Udo Allmann bei der Zubereitung der Hechte

 

Vertretung des Ortsbürgermeisters

Die in der Ortsgemeinde Blaubach anfallenden Aufgaben des Ortsbürgermeisters werden in der Zeit von Samstag 28. Juli 2012 bis einschließlich Samstag 04. August 2012 vom 1. Beigeordneten der Ortsgemeinde, Herrn Hans Becker, Am Neuen Weg 7, Tel. 06381/40741, wahrgenommen.


Martin Pfeiffer
Ortsbürgermeister

Programm der Reweschnierkerwe steht

Die Vorbereitungen zur diesjährigen Reweschnierkerwe sind inzwischen gut voran gekommen. Hier das Plakat mit dem Kerweprogramm. Für die Ausrichtung der Kerwe werden noch freiwillige Helfer und Helferinnen gesucht. Alle die sich einbringem möchten werden gebeten sich in den nächsten Tagen mit dem Ortsbürgermeister (Tel. 40295) in Verbindung zu setzen.

Segelflieger gelandet

Glück gehabt hat ein Segellieger der am Dienstag 26. Juni gegen 18 Uhr auf einem bereits abgeernteten Acker im Bereich Heidengraben notgelandet ist. Der junge Pilot war zuvor mit seinem Fluggerät in Konz bei Trier gestartet, und musste seinen Flug hier in Blaubach wegen fehlender Thermik (=Aufwinde) vorzeitig beenden.

Hier ein von Hans Becker gefertigtes Foto von dem Flieger:

Notgelandeter Segelflieger am Heidengraben

 

Vorbereitungstreffen Kerwe

Auch im Jahr 2012 soll am zweiten Augustwochenende, wieder eine zünftige Reweschnierkerwe in der Blaubacher Ortsmitte gefeiert werden.

Alle Mitbürgerinnen und Mitbürger die ihre Ideen und ihre Tatkraft bei der Vorbereitung des Festes einbringen wollen sind herzlich zum Mitwirken aufgefordert.

Bitte kommen Sie zahlreich zum  nächsten Vorbereitungstreffen. Die  Zusammenkunft des Festausschusses findet am Dienstag 10.Juli 2012 um 19.00 Uhr im Jugendraum (Gloggestubb) statt.


Martin Pfeiffer
Ortsbürgermeister

Grußwort der Ortsbürgermeister zum Bergfest

Auf welchem Weg sie an Pfingstmontag gut zum Bergfest auf der Römerstraße gelangen und einiges mahr lesen Sie im Grußwort der Ortsbürgermeister.

Fahrplan des Pendelbusses zum Bergfest

Ohne eigenes Auto erreichen Sie den Festplatz auf der Römerstraße bequem mit dem von der Fa. Rübel Kleinbusse aus Oberalben kostenlos zur Verfügung gestellten Pendelbus. 

Hier der komplette Busfahrplan.

Informationen zum Bergfest an Pfingstmontag

Die Vorbereitungen für das gemeinsame Bergfest der Ortsgemeinden Körborn, Dennweiler-Frohnbach, Oberalben und Blaubach sind in vollem Gange. Hier finden Sie das allgemeine Bekanntmachungsplakat für das Fest und das Programmblatt.

Zum und vom Festplatz wird eine Buspendelverkehr eingerichtet. Der Bus fährt jeweils an den Haltestellen in den beteiligten Dörfern ab. Der genaue Fahrplan wird demnächst hier veröffentlicht.

Team-Thriathlon

Die Strecke der Radfahrer führt auch in 2012 mehrfach durch Blaubach.

Wegen der  Durchfahrt der Radfahrer kommt es dabei im Bereich Kuseler Straße und Gartenstraße ab Vormittags bis über Mittag zu Sperrungen und Verkehrsbeschränkungen. Alle Einwohner die an diesem Tag dringend Richtung Kusel fahren müssen, sollten ihr Fahrzeug rechtzeitig unterhalb der Einmündung Gartenstraße/Kuseler Strasse parken. Alle Anderen sind aufgefordert die Sportler kräftig durch Beifall und Applaus zu unterstützen.

Gemütliche Motorradtour - Neuer Termin!!!

Wer hat Lust, bei einer entspannten Wanderfahrt mitzufahren?

Es soll über den Hunsrück zur Mosel gehen, wo wir Mittag machen, dann zurück über den Hunsbuckel ins Kellenbachtal, weiter durch´s Nahetal nach Idar-Oberstein, und zum Schluß fahren wir ins Glantal, wo wir uns in einem Lokal stärken und noch ein bisschen fachsimpeln können, bevor jeder seine Maschine nach Hause bringt.

Die Tour ist ungefähr 250 km lang, und als Tagestour ausgelegt.

Nachdem die erste geplante Tour buchstäblich "ins Wasser gefallen" ist findet das Ganze nun am Sonntag, den 20.05.2012 statt.

Treffpunkt: Blaubach, Dorfplatz 9.30 Uhr
Abfahrt ca.10.oo Uhr.

Jeder fährt auf eigene Verantwortung und Kosten.

Bei Interesse bitte melden bei Lothar Hennchen Tel. 06381/7460
Oder besser noch mail an L.Hennchen@gmx.de .

Frühlingsfest am Jugendraum, 01. Mai 2012

Hier das Programm des Frühlingsfestes.

Bastelaktion für Muttertag

Der Kinder- und Jugendförderverein lädt für Samstag 12. Mai zum Basteln und Gestalten von Muttertagsgeschenken ein. 

Hier das Programm zur Bastelaktion.

"Projektchor Bergfest" beginnt mit Proben

Die Ortsgemeinden Körborn, Dennweiler-Frohnbach, Oberalben und Blaubach planen am Pfingstmonatg 2012 ein gemeinsames „Bergfest“ auf der Römerstraße zu feiern.
Im Vorfeld haben sich Sängerinnen und Sängern zusammengefunden, die das Programm des Festes mit möglichst wohlklingenden Gesangsdarbietungen bereichern wollen.
Der neu entstandene Projektchor beginnt gerade zurzeit mit dem Einüben der Lieder. Weitere Sangesfreunde jeden Alters sind herzlich eingeladen am Samstag 25. Februar um 18 Uhr ins Dorfgemeinschaftshaus Körborn zu kommen und an der ersten etwa anderthalbstündigen Singprobe teilzunehmen. Die Probenstunden werden danach vermutlich in 14-tägigem Abstand am gleichen Ort und zur gleichen Zeit stattfinden. Die Chorleitung obliegt Frau Sigrid Becker aus Reichweiler.
Nach Einschätzung der beteiligten Ortsbürgermeister finden Mitbürgerinnen und Mitbürger die schon immer einmal ihr Gesangstalent ausprobieren wollten hier eine gute Gelegenheit sich während eines überschaubaren Zeitraums, und mit vertretbarem Aufwand (ca. 7 Proben von Februar bis Ende Mai), bei einer guten Sache einzubringen.

Pflanzaktion des Kinder- und Jugendfördervereins

Der Kinder- und Jugendfördervereins Blaubach e.V. will in diesem Jahr mit interessierten Kindern, Jugendlichen und auch Erwachsenen Samen von Kürbissen und Futterrüben in ein selbst erstelltes Beet am Jugendraum Blaubach einpflanzen.

Die Teilnehmer können dann "live" verfolgen, wie alle selbst gesäten Pflanzen wachsen und gedeihen und sollen sich natürlich während der gesamten Wachstumsperiode selbst um das Wohlergehen Ihrer Pflanzen kümmern!


Zum Abschluss des Projektes steht die gemeinsame Ernte und Verarbeitung aller selbstangebauten und gepflegten Pflanzen auf dem Programm!


Das erste Treffen findet am Samstag den 18.02.2012 um 15.00 Uhr
im Jugendraum Blaubach statt. Für die Durchführung und fachliche
Begleitung konnten wir Martin Pfeiffer (Gärtnermeister) gewinnen.

Schlüssel gefunden

Im Bereich Matzenberg/Richtung Hingling wurde Anfang Februar 1 St. kleiner BKS-Schlüssel mit Nummernanhänger gefunden. Das Teil kann in den nächsten Tagen beim Ortsbürgermeister, Mauerweg 2a, bzw. ab Donnerstag 16.02.2012 beim Fundbüro der Verbandsgemeinde in Kusel abgeholt werden!

Mit freundlichem Gruß

Martin Pfeiffer (Ortsbürgermeister)

Kinderfasching im DGH

Der Kinder- und Jugendförderverein veranstaltet am So. 12.02.2012 unter dem Motto "Piraten" eine Kinderfaschingsveranstaltung.

Vorweihnachtlicher Nachmittag für Senioren

 Weihnachtsstimmung am Dorfplatz

Wenn der Schwache dem Starken die Schwäche vergibt,

wenn der Starke die Kräfte des Schwachen liebt,

wenn der Habewas mit dem Habenichts teilt,

wenn der Laute mal bei dem Stummen verweilt,

und begreift, was der Stumme ihm sagen will,

wenn der Leise laut wird und der Laute still,

wenn das Bedeutungsvolle bedeutungslos,

das scheinbar Unwichtige wichtig und groß,

wenn mitten im Dunkel ein winziges Licht

Geborgenheit, helles Leben verspricht,

und du zögerst nicht, sondern du gehst,

so wie du bist, darauf zu,

dann, ja dann

fängt Weihnachten an.

 

 

 

Wieder ist ein Jahr vergangen

und Weihnachten steht vor der Tür.

 

Am Sonntag dem 04.Dezember um 14.30 Uhr laden wir zu einem vorweihnachtlichen Nachmittag im Dorfgemeinschaftshaus ein.

 

Wir würden uns freuen wenn ihr diesen mit uns verbringen würdet.

 

Es lädt ein die Ortsgemeinde Blaubach und

die die`s ledschde Johr a gemacht han.

Treffen "Projektchor Bergfest"

Verehrte  Bürgerinnen und Bürger  der Gemeinden
Blaubach, Dennweiler-Frohnbach, Körborn und Oberalben,


wie vielen  von Ihnen schon bekannt sein dürfte veranstalten die Gemeinden Blaubach, Dennweiler-Fronbach, Körborn und Oberalben an Pfingsten ein gemeinsames „Bergfest“ an der Römerstraße.
Aus dieser  „Gemeinschaftsidee“  heraus  erwuchs auch der Gedanke am Fest mit einem gemeinsamen Chor der beteiligten Dörfer aufzutreten.
Bereits heute rufen wir alle Bürgerinnen und  Bürger  die  Spaß am Chorgesang haben  dazu auf an diesem Chorprojekt  mitzuwirken.
Mit Unterstützung der örtlichen Gesangvereine und Singgruppen sollte dies wohl gelingen und zu einer runden Sache werden.
Um das Ganze in Angriff zu nehmen, und um die weitere Vorgehensweise zu besprechen, laden wir  alle die mitmachen möchten für

Sonntag, 05.02.2012
um 19 Uhr
ins  Dorfgemeinschaftshaus  Körborn
ein.

Dabei wollen wir folgende Dinge abklären:

Chorzusammensetzung
Auswahl  der Lieder
wo und wann finden die gemeinsamen  Proben statt
und alle sonstige Fragen zu diesem Thema

Wir würden uns freuen wenn diese  Idee   erfolgreich umgesetzt werden könnte und hoffen auf rege Beteiligung


Ihre Ortsbürgermeister

Alfred Blass,
Walter Dick,
Martin Pfeiffer,
Reiner Schultheiß

Kleines Weihnachtskonzert am Dorfplatz

Herzliche Einaldung zum Kleinen Weihnachtskonzert am Heiligen Abend auf dem Blaubacher Dorfplatz!

Neujahrsempfang der Ortsgemeinde

Der Neujahrsempfang der Ortsgemeinde Blaubach findet am Samstag 07. Januar ab 19.30 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus in der Schulstraße 9 statt. Zu der Veranstaltung sind alle Blaubacher Bürgerinnen und Bürger, frühere Dorfbewohner, und selbstverständlich auch weitere Gäste aus umliegenden Dörfern herzlich eingeladen.

Der Empfang des Jahres 2012 befasst sich inhaltlich mit dem Thema „Energie vor Ort“. Im Verlauf des Abends soll der neue Konzessionsvertrag mit den Stadtwerken Kusel hinsichtlich Erdgaslieferungen im Gemeindegebiet offiziell unterzeichnet werden. Die Vertreter der Stadtwerke wollen bei diesem Anlass auch über interessante Optimierungsmöglichkeiten beim Energieeinsatz und bei der Energiegewinnung berichten.

Im weiteren Rahmenprogramm werden Bilder aus dem Dorfgeschehen des abgelaufenen Jahres 2011 gezeigt. Nicht zuletzt wird die Arbeitsgruppe Dorfgeschichte über erste Ergebnisse ihrer Arbeit und über neue Möglichkeiten der Einsichtnahme ins Gemeindearchiv berichten.

Ortsbürgermeister, Beigeordnete und Gemeinderat  würden sich sehr freuen, wenn viele Besucher den Empfang der Ortsgemeinde durch ihr Kommen  bereichern würden.  Nutzen Sie die gute Gelegenheit sich kurz nach dem Jahresbeginn für ein paar Stunden in geselliger Runde beim Neujahrsempfang zu treffen.

Mit besten Grüßen

Martin Pfeiffer (Ortsbürgermeister) 

Adventsnachmittag auf dem Dorfplatz

Herzliche Einladung zum Blaubacher Adverntsnachmittag 2011.

Rheinpfalz berichtet über die Arbeitsgruppe Dorfgeschichte

Unten eine Abbildung des Artikels: Hier können sie den Artikel über die AG Dorfgeschichte in besserer Qualität nachlesen.Rheinpfalzbericht über die Arbeitsgruppe Dorfgeschichte

Einladung zur Jagdgenossenschaftsversammlung Blaubach und Offenlegung des Grundstücksverzeichnisses

Am Montag, dem 21.11.2011 um 19.30 Uhr, findet im Dorfgemeinschaftshaus Blaubach, Schulstraße 9, 66869 Blaubach eine Versammlung der Jagdgenossenschaft Blaubach statt.

Die Eigentümer von bejagbaren Grundflächen innerhalb des Jagdbezirkes Blaubach werden hiermit zu dieser Versammlung eingeladen.


Tagesordnung

 

  1. Wahl des Jagdvorstandes

    • Wahl des Jagdvorstehers 
    • Wahl des 1. Beisitzers
    • Wahl des 2. Beisitzers
    • Wahl der Stellvertreter für die Beisitzer

  2. Bekanntgabe des Prüfberichtes über das Ergebnis der Haushalts- und Wirtschaftsführung der Jagdgenossenschaft  Blaubach durch das Rechnungs- und Gemeindeprüfungsamt

  3. Unterrichtung über die zweckentsprechende Verwendung des Reinertrages aus der Jagdverpachtung

  4. Beschluss über die weitere zweckentsprechende Verwendung des Reinertrages aus der Jagdverpachtung

  5. Neufassung der Jagdgenossenschaftssatzung

  6. Vereinbarung über die Übertragung der Verwaltungsgeschäfte auf die Ortsgemeinde Blaubach bzw. die  Verbandsgemeindeverwaltung Kusel

  7. Verschiedenes


Die Versammlung ist ohne Rücksicht auf die Zahl der anwesenden Jagdgenossen beschlussfähig. Die Beschlüsse bedürfen der Mehrheit der anwesenden und vertretenen Jagdgenossen, als auch der Mehrheit der in der Versammlung vertretenen Grundflächen.
Stimmberechtigt sind alle Eigentümer, die im Jagdbezirk Blaubach Grundstücke haben und in das Grundflächenverzeichnis eingetragen sind. Grundstückseigentümer, auf deren Grundstücken die Jagd ruht, sind insoweit keine Mitglieder der Jagdgenossenschaft.

Das Grundflächenverzeichnis mit Angabe der Flächengröße liegt in der Zeit vom 28. Oktober 2011 bis einschließlich 10. November 2011 beim Jagdvorsteher, Herrn Siegfried Schneider, Blaubacher Straße 22 a, 66869 Kusel zur Einsicht für die Jagdgenossen aus.
In dieser Zeit kann in das Grundflächenverzeichnis auch bei der Verbandsgemeinde-verwaltung Kusel, Zimmer 25, Einsicht genommen werden.
Während der Offenlegung können beim Jagdvorsteher Einsprüche, Änderungen und Berichtigungen auf Grund geeigneter Unterlagen (Notariatsverträge oder dgl.) zum Grundflächenverzeichnis vorgebracht werden.

Blaubach, 19. Oktober 2011
gez. Siegfried Schneider
        Jagdvorsteher

Eilmeldung !!! -Stromabschaltung wird vorgezogen-

Vor wenigen Augenblicken hat der Vertreter der Pfalzwerke mitgeteilt, dass die ursprünglich für kommenden Freitag angekündigte Stromabschaltung auf Dienstag 18. Oktober 2011 von 9 Uhr bis 11 Uhr vorgezogen wird.

Es wird dringend geraten empfindliche Geräte wegen der Gefahr möglicher Überspannungsschäden völlig vom Stromnetz zu trennen.

Wohnung zu vermieten

Die Ortsgemeinde sucht Mieter für  folgende Wohnung:
Wohnung im Erdgeschoss des Anwesens Matzenberg 5 (Alte Schule). Wohnfläche rd. 70 qm, bestehend aus Küche, Bad, drei Zimmern zzgl. Abstellraum. PKW-Stellplatz vorhanden. 2005/6 umfassend renoviert. Kaltmiete 315,-- €. Vermietung ab sofort möglich..
Die zur Vermietung angebotenen Räumlichkeiten können gerne besichtigt werden. Anfragen bitte unter Tel. 06381/40295 oder tagsüber mobil unter 0170/8135733 an Ortsbürgermeister Martin Pfeiffer.

Matzenberg 5 (Alte Schule)

Außentreppe am DGH saniert

Freiwillige Helfer aus dem Dorf haben an zwei aufeinanderfolgenden Samstagen die marode Außentreppe am Blaubacher Dorfgemeinschaftshaus umfassend saniert. Allen die bei den „Blaubacher Aktionstagen 2011“ mitgewirkt haben herzlichen Dank für ihren Einsatz zum Wohle der Allgemeinheit.

In den Dank einzuschließen ist die Metzgerei Peter Braun für die Bereitstellung der benötigten Verpflegung. Herzlichen Dank auch an die Blaubacher Frauen die im Haus für Ordnung und gleichzeitig für die Bewirtung der „Bauarbeiter“ gesorgt haben.

Um die Sicherheit auf der Außentreppe noch weiter zu verbessern ist geplant in den nächsten Wochen eine zusätzliche Außenbeleuchtung am unteren Treppenaufgang zu installieren. 

Weitere Bilder von der Durchführung der Treppenbauaktion können hier auf www.blaubach.de unter der Rubrik "Blaubach im Bild" betrachtet werden.

Mit besten Grüßen

Martin Pfeiffer (Ortsbürgermeister)

Nachruf für Herrn Edgar Weingarth

111014_Nachruf_Edgar_Weingarth_OG_VG (1)

Theater-DVD erhältlich

Werte Mitbürgerinnen und Mitbürger,

als kleinen Service für Mitbürger die sich eine Erinnerung an die Aufführung des Theaterstücks „Die Blaabacher unn de Reweschnier“ bewahren wollen hat Hans Becker einige DVD´s mit einem Mitschnitt des Stücks hergestellt.

Die Aufzeichnung des Stücks kann bei Hans Becker (Tel. 40741) angefordert werden. Als Schutzgebühr für die DVD sollten Sie 5,-- € an die Ortsgemeinde entrichten. 

Außerdem können noch einige wenige Hefte der Allez-hopp Sonderausgabe zum 575-jährigen Gemeindejubiläum abgegeben werden.

Martin Pfeiffer (Ortsbürgermeister)

Blaubacher Aktionstage 2011

Werte Mitbürgerinnen und Mitbürger,

viele Besucher des Blaubacher Dorfgemeinschaftshauses haben es sicher bereits bemerkt, dass die Stufen der großen Außentreppe seit einiger Zeit erhebliche Schäden aufweisen. Dies ist ein gefährlicher Zustand der dringend beseitigt werden muss. Um Abhilfe zu schaffen soll die Treppenanlage komplett abgebrochen und mit Blockstufen neu hergestellt werden.

Um Kosten zu sparen ist beabsichtigt die doch recht aufwändigen Arbeiten im Rahmen von zwei freiwilligen Arbeitseinsätzen durchzuführen.

Wir treffen uns an den Samstagen 17. und 24. September 2011 jeweils um 9.00 Uhr am Dorfgemeinschaftshaus. Für die Helfer wird jeweils ein Mittagessen vorbereitet. Gearbeitet werden soll an beiden Samstagen bis zum frühen Nachmittag.

Gemeinsam mit dem Gemeinderat lade ich alle Mitbürger herzlich dazu ein sich bei unseren Blaubacher Aktionstagen 2011 tatkräftig einzubringen.

Martin Pfeiffer (Ortsbürgermeister)

Dank an alle Mitwirkenden bei der Reweschnier-Kerwe 2011

Die in Verbindung mit der 575-Jahrfeier der Ortsgemeinde durchgeführte Blaubacher Reweschnierkerwe ist rundum  erfolgreich verlaufen.

Die Ausrichtung eines solchen Festes erfordert einen großen Aufwand. Dafür, dass vor und hinter den Kulissen alles so gut geklappt hat haben auch in 2011 viele ehrenamtliche Helfer beigetragen.

Allen Mitbürgerinnen und Mitbürgern die an irgendeiner Stelle mitgewirkt haben sage ich herzlichen Dank!
 

 Ihr
 Martin Pfeiffer (Ortsbürgermeister)

Allez hopp Sonderausgabe im Netz verfügbar

Die Sonderausgabe von Allez hopp anlässlich des 575-jährigen Gemeindejubiläums kann ab sofort hier aufgerufen werden. Wer lieber ein gedrucktes Exemplar bekommen möchte kann sich das 100 Seiten umfassende Heft gegen Zahlung einer >Schutzgebühr von 5,-- € unter Tel. 40295 (Martin Pfeiffer), 40741 (Hans Becker) oder 1550 (Ute Schneider) anfordern.

"Die Blaabacher unn de Reweschnier"

werte Mitbürgerinnen und Mitbürger, werte Gäste aus Nah und Fern,
anlässlich ihres 575-jährigen Gemeindejubiläums veranstalteunser Ort am diesjährigen Kerwesonntag 14. August ab 19.00 Uhr bei freiem Eintritt einen „Bunten Historischen Abend“
Ein Baustein der Veranstaltung ist die Aufführung der Blaubacher Dorfsage durch ein Team engagierter Laienschauspieler. Gabi Jungblut hat sich den bekannten historischen Stoff von einer missverstandenen Reh(b)ocklieferung zum herzoglichen Hof nach Zweibrücken als Vorlage genommen, und auf dieser Grundlage ein sicherlich sehr kurzweiliges Theaterstück verfasst.
Alle die schon immer wissen wollten wie genau die Blaubacher zu ihrem Spitznamen gekommen sind lade ich bereits jetzt herzlich zum Bunten historischen Abend und zur Aufführung „Die Blaabacher unn de Reweschnier“ ins Festzelt auf dem Dorfplatz in der Ortsmitte  ein.

Martin Pfeiffer (Ortsbürgermeister) Reweschnierbrunnen

Programm der Kerwe und der 575-Jahrfeier

Am 2. Augustwochenende wird traditionell die Blaubacher Reweschnierkerwe gefeiert. Der Kerwesonntag steht dabei in diesem Jahr unter dem besonderen Motto "575 Jahre Blaubach".

Falls Sie wissen wollen was über die alles Kerwetage geboten wird können Sie das Kerweprogramm bereits jetzt hier aufrufen.

Aus Anlass des Gemeindejubiläums wird der Kerwesonntag besonders gestaltet. Informationen zum "Historischen Bunten Abend" können Sie bereits jetzt auf blaubach.de nachlesen.

Außenmobiliar an der Blockhütte erneuert


In einer beispielhaften Aktion haben rüstige Ruheständler und weitere ehrenamtliche Helfer neue Außenmöbel für die gemeindliche Blockhütte angefertigt und vor Ort eingebaut.

Die vier Sitzgruppen bestehen aus jeweils zwei Bänken und einem großen Tisch. An jeder Garnitur können 8 bis 10 Personen Platz finden, so dass die Blockhütte auch von größeren Besuchergruppen genutzt werden kann. Der im Gemarkungsteil „Unterer Wald“ gelegene Erholungsplatz steht allen Spaziergängern und Wanderern als Schutzhütte bei Wetterunbilden oder für eine kurze Rast zur Verfügung. Nach vorheriger Anmeldung (Tel. 40295) und mit Zustimmung der Ortsgemeinde ist eine Nutzung als Grillplatz sowie für mehrstündige Veranstaltungen möglich.
Mit der Erneuerung der Tische und Bänke wurde der erste Schritt im Rahmen der geplanten Hüttensanierung getan. Im Namen der Ortsgemeinde bedanke ich mich bei allen ehrenamtlichen Helfern, sowie den Firmen Mirabichvili aus Blaubach und Böser aus Kusel für die zum Wohle der Allgemeinheit geleistete Arbeit.

Martin Pfeiffer (Ortsbürgermeister)

Neue Baenke und Tische an der Blockhuette

Schlüsselbund gefunden

Am Mittwochnachmittag 22.06.2011 wurde im Bereich der Kreisstraße 22, in Höhe Rothengründerhof, ein Schlüsselmäppchen mit 6 Schlüsseln gefunden.

Das Teil kann bis Donnerstag 23.06.2011 bei Ortsbürgermeister Martin Pfeiffer, Tel. 06381/40295 bzw. ab Freitag 24.06.2011 beim Fundbüro der Verbandsgemeinde in Kusel abgeholt werden.

Sänger für Projektchor gesucht

Werte Mitbürgerinnen und Mitbürger,

In diesem Jahr begeht unsere Gemeinde ihr 575-jähriges Ortsjubiläum. Letzte Woche habe ich an dieser Stelle um  ihr mitwirken bei der am Abend des Kerwesonntags geplanten Aufführung unserer Dorfsage geworben.

Zusätzlich sind wir ganz dringend auf der Suche nach sangesfreudigen Männern die bereit wären die bestehende Männergesangsgruppe zu verstärken, um ebenfalls am 14. August im Rahmen eines Projektchores beim Historischen Bunten Abend mitzuwirken

Alle Sangesfreunde treffen sich jeweils Sonntagsabends um 19.00 Uhr im Jugendraum Matzenberg 5 zur Probestunde.

Martin Pfeiffer (Ortsbürgermeister)

Schauspieler gesucht

Werte Mitbürgerinnen und Mitbürger,

vermutlich hat es sich bereits herum gesprochen, dass das 575-jährige Jubiläum der Gemeinde Blaubach am Kerwesonntag 14. August 2011 mit einem „Historischen Bunten Abend“ begangen werden soll.

Unter anderem ist geplant im Verlauf der Veranstaltung eine von Gabi Jungblut neu verfasste Version der Reweschniersage zur Aufführung zu bringen. Alle Blaubacher Bürger die Lust haben bei dem kurzen maximal 30 Minuten langen Theaterstück mitzuwirken sind herzlich zu den im Vorfeld anstehenden Proben eingeladen.

Die Mitwirkenden treffen sich ab Donnerstag 19. Mai immer um 19.30 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus. Rückfragen bitte an Gabi Jungblut (Tel. 40358)

Martin Pfeiffer (Ortsbürgermeister)

Geocaching rund um Blaubach

Nachdem in der Woche vor Ostern in der Tageszeitung DIE RHEINPFALZ ausführlich über die moderne Schnitzeljagd (Geocaching) informiert worden ist wollen wir Blaubacher nicht zurück stehen.

Es gibt rund ums Dorf bereits mehrere hoch interessante Verstecke. Mehr Informatione im Abschnitt Freizeitgestaltung.

Hexennacht in Blaubach

Einladung zur Hexennacht 2011

Treffen des Festausschusses im Jugendraum

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

in gut 100 Tagen ist es soweit, dass die Blaubacher Kerwe des Jahres 2011 gefeiert werden kann. Insbesondere am Kerwesonntag soll dabei das 575-jährige Jubiläum der Gemeinde im Mittelpunkt stehen.

Zur Vorbereitung der Feierlichkeiten trifft sich der Festausschuss am Mittwoch 04. Mai 2011 um 19.00 Uhr im Jugendraum (Gloggestubb) zu einer weiteren Besprechung. 

- Sketch: „Die Reweschnier“
- Programm der Abendveranstaltung am Kerwesonntag
- Beschaffung von T-Shirts für das Gemeindejubiläum
- Helferliste
- Getränkepreise
- Programmbausteine für Kinder u. Jugendliche
- u. v. m.


Die geplanten Aktivitäten rund um die Kerwe werden vom Engagement der Bürgerschaft getragen. Ich lade alle Interessierten ein sich aktiv an der weiteren Vorbereitung der Feierlichkeiten zu beteiligen, und freue mich auf regen Gedankenaustausch.

Martin Pfeiffer (Ortsbürgermeister)

Frühlingsfest des Kinder- und Jugendfördervereins

Hallo liebe Mitglieder und Freunde des Kinder- und Jugendfördervereins Blaubach e.V.,

es ist wieder soweit. Wir wollen wieder die Freiluftsaison mit unserem Frühlingsfest eröffnen. In der Anlage findet Ihr unser Plakat. Kommt und freut euch mit uns über einen schönen Tag in Blaubach. 

Auch machen wir auf unsere Mai-Veranstaltung für Kinder aufmerksam. Es wird wieder ein Muttertagsüberraschung geben. Näheres in unserer nächsten Mail oder auf dem Frühlingsfest.

 

Kontakt: Manfred Trotzki und Daniel Pfeiffer

Ute Schneider zur Ortsbeigeordneten gewählt

Nachdem der bisherige Ortsbeigeordnete zu Beginn des Jahres zusammen mit seinem Mandat als Ratsmitglied auch sein Amt als Beigeordneter zur Verfügung gestellt hatte stand auf der letzten Ratssitzung die Wahl einer/eines Ortsbeigeordneten auf der Tagesordnung.

Dabei wurde bereits im ersten Wahlgang Ute Schneider, Kuseler Straße 25, zur neuen Ortsbeigeordneten gewählt.

Ortsbürgermeister Martin Pfeiffer führte sogleich die Ernennung, Vereidigung und Amtseinführung der neuen Beigeordneten durch. Er freute sich dabei besonders darüber, dass nun zum ersten mal in der Geschichte des Blaubacher Gemeinderates eine Frau dieses wichtige Amt ausführt.

Der Gemeinderat setzt sich nun wie folgt zusammen:

- Martin Pfeiffer (Ortsbürgermeister)

- Hans Becker (1. Ortsbeigeordneter)

- Ute Schneider (Beigeordnete)

- Richard Edinger (Ratsmitglied)

- Klaus Edinger (Ratsmitglied)

- Gerlinde Simon (Ratsmitglied)

- Klaus Becker (Ratsmitglied)

- Peter Dietrich (Ratsmitglied)

- Gabriele Jungblut (Ratsmitglied)

 

 

Weiteres Vorbereitungstreffen Kerwe und 575 Jahre Blaubach

Treffen des Festausschusses am 23. März 2011

Das bevorstehende 575-jährige Jubiläum der Gemeinde Blaubach soll am zweiten Augustwochenende, in Verbindung mit der Blaubacher Kerwe 2011, gebührend gewürdigt werden.

Inzwischen gibt es eine ganze Reihe hervorragender Ideen und Vorschläge was rund um das Fest alles veranstaltet werden soll. An dieser Stelle wollen wir noch nicht allzu viel verraten. Wenn Sie sich eine eigene Mitwirkung vorstellen können, dann kommen Sie bitte  zum nächsten Vorbereitungstreffen des Festausschusses am 23. März 2011 um 19.00 Uhr in den Jugendraum (Gloggestubb) Matzenberg 5.

Martin Pfeiffer (Ortsbürgermeister)

Wohnung zu vermieten

 Wohnung ist ab 15. April neu vermietet! 

Wegen des bevorstehenden Auszugs der bisherigen Bewohner ist die Ortsgemeinde Blaubach auf der Suche nach neuen Mietern für eine rd. 72 qm große Wohnung, bestehend aus Küche, Bad, vier Zimmern und Abstellraum. Der monatliche Mietzins beträgt 320,-- €.
Die grundlegend renovierte Wohnung im 1. Obergeschoss des Anwesens Matzenberg 5 (Alte Schule Blaubach) verfügt über einen eigenen Hauseingang, Zentralheizung, Isolierglasfenster, neuzeitlichen Sanitärraum etc.
Die Räumlichkeiten können, nach vorheriger Rücksprache, ab sofort besichtigt werden. Interessenten bitte ich darum, sich mit mir in Verbindung zu setzen (Tel. 06381/40295).

Martin  P f e i f f e r  (Ortsbürgermeister) 

 Matzenberg 5 (Alte Schule)

Matzenberg 5, vermietet wird die Wohnung hinter der oberen Fensterreihe. Zugang zur Wohnung erfolgt über die linke Haustür.

Kinderfasching im Dorfgemeinschaftshaus

Der diesjährige Kinderfasching findet am 27.02.2011 ab 14.11 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus statt. Die Mitglieder des Kinder- und Jugendfördervereins werden den großen Saal passend zum Thema Ritter und Feen, Burgfräuleins und Zauberer dekorieren. Auch enthält das Programm des Nachmittags zum Motto passende Spiele und Lieder.

 

Kinderfasching 2011

Vorbereitungstreffen Kerwe und 575 Jahre Blaubach

Treffen des Festausschusses am 21. Februar

Die erste urkundliche Erwähnung des Dorfes Blaubach liegt in diesem Jahr 575 Jahre zurück. Das bevorstehende Gemeindejubiläum soll am zweiten Augustwochenende, also in Verbindung mit der Blaubacher Kerwe 2011, gebührend gewürdigt werden.

Was die Feierlichkeiten betrifft gibt es inzwischen erste Vorüberlegungen, insbesondere den Kerwesonntag unter das Motto „575 Jahre Blaubach“ zu stellen.

Gesucht sind nun Mitbürgerinnen und Mitbürger die ihre Ideen und ihre Tatkraft in die Vorbereitung des Festes einbringen wollen.

Bitte kommen Sie zahlreich zum  Vorbereitungstreffen Blaubacher Kerwe und 575-jähriges Gemeindejubiläum. Die Zusammenkunft findet am Montag 21. Februar 2011 um 19.00 Uhr im Jugendraum (Gloggestubb) statt.


Martin Pfeiffer
Ortsbürgermeister

Bürgerversammlung

Termin:                     Freitag 05. November 2010, um 19.00 Uhr 

Veranstaltungsort:   Dorfgemeinschaftshaus Schulstraße 9, Saal im EG.

 

Die Bürgerversammlung dient der Unterrichtung der Einwohner und Bürger über aktuelle Sachverhalte aus dem Bereich der örtlichen Verwaltung. Es besteht im Rahmen der Versammlung für die anwesenden Einwohner und Bürger Gelegenheit zu Aussprache und Diskussion. Beschlüsse werden nicht gefasst. 

Tagesordnung: 

1.      Begrüßung und kurzer Tätigkeitsbericht

2.      Aktuelle Sachverhalte aus der Verbandsgemeinde

3.      Unterrichtung über Möglichkeiten bei der Ausgestaltung des kommunalen Beitragsrechts im Zusammenhang mit dem notwendig werdenden Ausbau von Ortsstraßen

4.      Informationen und Verschiedenes 

Herzliche Einladung an alle Bürgerinnen und Bürger   

Martin Pfeiffer(Ortsbürgermeister)

Blaubacher Adventsnachmittag

Das Einladungsplakat für den diesjährigen Adventsnachmittag finden sie hier.

Schnelles Internet für Blaubach

Sehr geehrte Mitbürgerinnen und Mitbürger,

ausgehend von der Breitbandinitiative des Landkreises wird auch unsere Gemeinde demnächst durch die Fa. inexio mit neuartigen sehr leistungsfähigen Internetzugängen versorgt.

Das neue Angebot kann gleichermaßen für private Haushalte und für Gewerbetreibende große Vorteile bedeuten. Die ersten Ortsgemeinden in dem Projekt Kuseler Bergland sind bereits erfolgreich am Netz der inexio angeschlossen worden, die anderen Ortsgemeinden, unter anderem auch die Gemeinde Blaubach, folgen nun nach und nach.
Die Fa. inexio wird am Mittwoch den 12.01.2011 von 17.00 Uhr bis 20.00 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus eine Beratungs- und Vertragsveranstaltung durchführen, bei der sich Bürgerinnen und  Bürger über die inexio und ihr Leistungsangebot informieren können.

Inexio hat mitgeteilt, dass es hierbei von Vorteil ist, wenn Interessenten entweder ihre jetzigen Vertragsunterlagen mitbringen oder sich im Vorfeld über vielleicht bestehende Kündigungsfristen bei bisherigen Anbietern erkundigen

Bürger die sich vorab schon informieren möchten, können dies im Internet unter www.myquix.de oder unter der kostenlosen Rufnummer 0800-7849375 direkt bei der Firma innexio.

Viele Grüße

Martin Pfeiffer (Ortsbürgermeister)

Einladung zum vorweihnachtlichen Nachmittag

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

zunächst bedanke ich mich bei den Damen des Bastelclubs dafür, dass sie deutlich mehr als 3 Jahrzehnte lang für alle Mitbürger im Seniorenalter eine stimmungsvolle Adventsfeier ausgerichtet haben!

Nachdem inzwischen mehrere Mitglieder der allmählich kleiner gewordenen Gruppe selbst in den Kreis der bereits etwas Älteren aufgerückt sind, stand zu befürchten, dass die schöne Tradition der Blaubacher Seniorenfeiern nicht mehr fortgesetzt werden kann.

Angesichts dieser unglücklichen Situation freue ich mich besonders darüber, dass sich nun eine neue Gruppe engagierter Frauen aus unserem Ort zusammen gefunden hat, mit dem Ziel auch in 2010 für die Blaubacher Senioren einen gemütlichen vorweihnachtlichen Nachmittag auszurichten. Ein wirklich schönes Beispiel für den Gemeinsinn unserer Bevölkerung!

Abweichend vom früheren Termin findet die Veranstaltung diesmal am 3. Adventssonntag, also am 12. Dezember ab 14.30 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus statt. Freuen Sie sich auf Kaffee, Kuchen, Plätzchen, ein Glas Wein und vor allem vielfältige Unterhaltung.

Namens der ausrichtenden Frauen und der Ortsgemeinde lade ich alle älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger herzlichst zu der Veranstaltung ein.

Mit besten Grüßen

Martin  P f e i f f e r  (Ortsbürgermeister)

Blaubacher Neujahrsempfang 2011 mit Filmausschnitten „von früher“

Die Ortsgemeinde lädt alle heutigen und früheren Bürgerinnen und Bürger herzlich  für Samstag 08. Januar ab 19.30 Uhr zum Neujahrsempfang 2011 ins Blaubacher Dorfgemeinschafts-haus in der Schulstraße 9 ein. Auch weitere liebe Gäste die durch ihr Kommen die Veranstaltung bereichern wollen sind uns jederzeit willkommen.

In 2011 ist geplant den Abend mit Brezeln und Sektempfang, sowie einem Überraschungsbeitrag von Egon Creutz zu eröffnen.

Um die Grußworte der Gäste etwas aufzulockern werden mehrfach kurze Ausschnitte alter Filme „von früher“ zu sehen sein. Gezeigt werden sollen beispielsweise Szenen aus der Zeit der Dorferneuerung in den 1970-er Jahren, sowie Aufnahmen von der Kerwe und vom Gemarkungsrundgang 1974. In vielerlei Hinsicht interessant sind sicher auch die ersten bewegten Bilder aus der „Gründerzeit“ in der Straße Am Äckerchen oder vom gemeinschaftlichen  Bau der Friedhofshalle.

Ich würde mich sehr freuen, wenn auch in 2011 viele Besucher den Empfang der Ortsgemeindedurch durch ihr Kommen  bereichern würden.  Nutzen Sie die gute Gelegenheit sich kurz nach dem Jahresbeginn für ein paar Stunden in geselliger Runde beim Neujahrsempfang zu treffen.

Mit besten Grüßen

Martin Pfeiffer (Ortsbürgermeister) 

Laternen für St, Martin basteln

Hier eine Einladung des Kinder- und Jugendfördervereins zum gemeinsamen Laternenbasteln.

St. Martin 2010

Das Plakat mit den Informationen zum St. Martinsumzug finden sie hier.

Volkstrauertag 2010

Die Gedenkveranstaltung zum Volkstrauertag 2010 beginnt am Sonntag 14. November um 11.15 Uhr mit einem gemeinsamen Gang vom Dorfplatz zum Friedhof. Gestaltet wird die kleine Feierstunde durch eine Kurze Ansprache des Ortsbürgermeisters, und ein von Pfarrer Hoffers gesprochenes geistliches Geleitwort. Die Veranstaltung wird umrahmt durch Lieddarbietungen des Singkreises und der Männergesangsgruppe Blaubach. Abschließend erfolgt am  Ehrenmal der Gemeinde eine gemeinsame Kranzniederlegung.

Zusammenkunft der Gruppen und Vereine


Werte Vorsitzende und Mitglieder,

gelegentlich nur geringes Interesse der Bevölkerung, zurückgehende Mitgliederzahlen, in einigen Fällen bereits akute Nachwuchssorgen. Damit sind bereits die wichtigsten Problemlagen beschrieben, die dem Blaubacher Vereinsleben mehr und mehr zu schaffen machen.

Um darüber zu beraten wie mit dieser Situation umzugehen ist, und um ein Resümee über die zurückliegenden Veranstaltungen zu ziehen, lade ich die Vertreter der örtlich tätigen Gruppen und Vereine, sowie alle interessierten Mitbürger, herzlich zu einer Besprechung, ein.

Das Treffen findet am  Dienstag 19. Oktober 2010 um 19.00 Uhr, im Jugendraum (Gloggestubb), Matzenberg 5, statt.

Im  Verlauf der Zusammenkunft wird es u. a. auch um die Ausrichtung des bevorstehenden Ad-ventsnachmittags und um künftige Veranstaltungen gehen.

Nicht zuletzt besteht bei dem Treffen natürlich auch gute Gelegenheit alle weiteren, die Gruppen und Vereine betreffende, Fragestellungen gemeinsam zu erörtern.
 
Die Mitglieder des Gemeinderates, die  Beigeordneten und der Ortsbürgermeister freuen sich auf möglichst viele Teilnehmer/Innen.

Mit freundlichen Grüßen


M. P f e i f f e r
(Ortsbürgermeister)

Vertretung des Ortsbürgermeisters

Die in der Ortsgemeinde Blaubach anfallenden Aufgaben des Ortsbürgermeisters werden in der Zeit von Montag 04. Oktober 2010 bis einschließlich 06. Oktober 2010 vom 1. Beigeordneten der Ortsgemeinde, Herrn Hans Becker, Am Neuen Weg 7, Tel. 06381/40741, wahrgenommen.


Martin Pfeiffer
Ortsbürgermeister

Großes Herbstfest in Blaubach mit KibePS

Der Kinder- und Jugendförderverein Blaubach e.V. und die Ortsgemeinde laden alle Kinder und Erwachsenen aus Nah und Fern zum Herbstfest am 03. Oktober 2010 ab 11:30 Uhr an den Jugendraum in Blaubach ein.

Besucher dürfen sich auf ein reichhaltiges Angebot an Essen und Getränken freuen. So werden zum Mittagessen unter anderem „Grumbeerwaffele“ und Gulasch angeboten. Ab frühem Nachmittag  kann zusätzlich unter vielen verschiedenen Kuchensorten gewählt werden.

Für Kinder und Jugendliche wird diesmal etwas ganz Besonderes geboten. Frau Hofmann vom Kinderbetreungs- und Projektservice (KibePS) wird für und mit allen anwesenden jüngeren Menschen ein buntes und unterhaltsames Mitmach-Programm gestalten.

Blaubacher Jagdessen 2010

Zum Blaubacher Jagdessen laden wir alle Jagdgenossen, herzlich ein.

Jagdgenosse sind alle Eigentümer eines bejagdbaren Grundstücks auf der Gemarkung Blaubach.

Die Veranstaltung findet am Freitag 20. August 2010, um 18.00 Uhr im Hof des Dorfgemeinschaftshauses in der Schulstraße 9 statt. Bei schlechtem Wetter wird das gemeinsame Essen in den Saal im Untergeschoss des Hauses verlegt.

Serviert wird in diesem Jahr Wildschweingulasch mit Beilagen.  Selbstverständlich ist auch für ausreichend Getränke gesorgt.

Für die Jagdgenossen und ihre Partner  ist die Teilnahme am Jagdessens kostenlos. Andere Mitbürgerinnen und Mitbürger die ebenfalls mitessen wollen, werden gebeten sich mit einem kleinen Kostenbeitrag in Höhe von 5,00 €  pro Person (Essen einschl. Getränke) zu beteiligen.

Ihre Blaubacher Jagdpächter

Roland Weingarth & Ulrike Becker

Vertretung des Ortsbürgermeisters

Die in der Ortsgemeinde Blaubach anfallenden Aufgaben des Ortsbürgermeisters werden in der Zeit von Freitag 06. August 2010 bis einschließlich Sonntag 15. August 2010 vom 1. Beigeordneten der Ortsgemeinde, Herrn Hans Becker, Am Neuen Weg 7, Tel. 06381/40741, wahrgenommen.


Martin Pfeiffer
Ortsbürgermeister

Wohnungsangebote der Ortsgemeinde Blaubach

Die Ortsgemeinde vermietet folgende Wohnung:

Alte Schule Blaubach


Wohnung im 1. Obergeschoss des Anwesens Matzenberg 5 (Alte Schule). Wohnfläche rd. 72 qm, bestehend aus Küche, Bad, vier Zimmern zzgl. Abstellraum. Eigener Hauseingang. Stellplatz vorhanden. 2005/6 teilrenoviert, Kaltmiete 290,-- €. Ab sofort frei.

Die zur Vermietung angebotenen Räumlichkeiten können, nach vorheriger Rücksprache, ab sofort besichtigt werden. Interessenten möchten sich bitte mit Ortsbürgermeister Martin Pfeiffer in Verbindung setzen (Tel. 06381/40295 oder tagsüber mobil 0170/8135733).

 Wohnung ist ab 1. November vermietet.

Vertretung des Ortsbürgermeisters

Die in der Ortsgemeinde Blaubach anfallenden Aufgaben des Ortsbürgermeisters werden in der Zeit von Samstag 12. Juni 2010 bis einschließlich Freitag 18. Juni 2010 vom 1. Beigeordneten der Ortsgemeinde, Herrn Hans Becker, Am Neuen Weg 7, Tel. 06381/40741, wahrgenommen.


Martin Pfeiffer
Ortsbürgermeister

Pfingstquack 2010

Bei schönstem Frühsommerwetter zogen am Pfingstmontag die Blaubacher Kinder mit einem reichlich geschmückten Handwagen durchs Dorf. Mit dem altbekannten Spruch „Quack, quack, quack, siwwe Eier sinn geback, siwwe gebrood, siwwe gerood, gebbt uns Eier odder Speck, eh gehn mer net vor de Hausdeer weg.“ wurde die alte Tradition der Pfingstquack erfolgreich fortgeführt.

Blaubacher Pfingstquack 2010

 Auch für das leibliche Wohl der Kinder war bestens gesorgt.

J2100002 

"Arbeitsgruppe Dorfgeschichte“ hat Tätigkeit aufgenommen

Werte Mitbürgerinnen und Mitbürger,
 
Mit der Zielsetzung Informationen aller Art zusammenzutragen und somit möglichst viel Wissenswertes zu bewahren hat inzwischen die „Arbeitsgruppe Dorfgeschichte Blaubach“ ihre Tätigkeit aufgenommen.

In der jetzigen Gründungsphase sind die Mitglieder der Arbeitsgruppe noch dabei eine Struktur für das anzulegende Archiv zu entwickeln, bzw. die Grundlagen für weitere Sammlungstätigkeit zu schaffen. Falls Mitbürger in Ihrem Besitz alte Unterlagen aufbewahren die sie der Ortsgemeinde zugänglich machen möchten wird darum gebeten dies der Arbeitsgruppe mitzuteilen. (Kontakt unter Telefon 40295 oder E-Mail pfeiffer-blaubach@t-online.de)

Das nächste Treffen zum Thema Dorfgeschichte findet am Freitag 28.05.2010 im Dorfgemeinschaftshaus Schulstraße 9 (Saal im UG) statt.
Alle Bürger die sich für die Mitarbeit in der Gruppe interessieren, oder nur mal so vorbeischauen wollen sind herzlich zur Teilnahme eingeladen.

Martin Pfeiffer (Ortsbürgermeister)

Grünschnitt, durchsetzt mit Bauschutt und Bruchsteinen

Die bereits seit längerem angekündigte Einzäunung der Blaubacher Grünschnittstelle ist inzwischen fertig gestellt. 

Blaubacher Bürger die Grüngut ablagern wollen können ab sofort beim Ortsbürgermeister (Tel. 40295), beim 1. Beigeordneten Hans Becker (Tel. 40741), beim Beigeordneten Erich Berndt (Tel. 6952)  oder beim Gemeindearbeiter den Schlüssel zum Platz erhalten. Angeliefert werden darf alles kompostierbare Material bis maximal etwa 8 cm Durchmesser.

Wie wichtig die Reglementierung des Betriebes ist zeigt ein unschönes Beispiel aus der letzten Woche. Hier hat ein unbekannter „Nutzer“ einfach mal eine komplette Wagenladung Grünschnitt, allerdings durchsetzt mit Bauschutt und Bruchsteinen auf dem Kompostplatz abgeladen. Hieraus resultiert nun für die Ortsgemeinde erheblicher Aufwand um das Fremdmaterial von Hand auszusortieren. Die Ortsgemeinde ist deswegen auf der Suche nach Zeugen die etwas von dieser unerlaubten Anlieferung mitbekommen haben. Sofern der Missetäter ermittelt werden kann soll dieser zur Rechenschaft gezogen werden.


Martin Pfeiffer (Ortsbürgermeister)

Grünschnitt, durchsetzt mit Bauschutt und Bruchsteinen

Gemarkungswanderung 2010

Die Gemarkungswanderung an Christi-Himmelfahrt führt in 2010 zu den neuen Windrädern auf dem Erdesbacher Bistersberg.

Betreuungsperson gesucht

Die Ortsgemeinde ist auf der Suche nach einer volljährigen Person die Interesse daran hat die Betreuungsaufgaben im Bereich der Blaubacher Jugendräume wahrzunehmen.

Weitere Auskünfte und Informationen bei Ortsbürgermeister Martin Pfeiffer (Tel. 06381/40295)

Von einem leidigen Problem

Ein wahrlich leidiges Problem sind die weit verbreiteten Verschmutzungen durch Hundekot. Die Mitglieder des Blaubacher Gemeinderates haben sich bereits verschiedentlich mit der unschönen Sache befasst.  

In den letzten Tagen haben nun alle Hundehalter aus unserem Ort einen Brief mit folgendem Inhalt erhalten:

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Tierhalter,

leider ist festzustellen, dass es im Zusammenhang mit der „Hundekot-Problematik“ innerhalb der Ortslage auf öffentlichen und privaten Grundstücken vermehrt zu „unschönen Erlebnissen“ kommt. Das gleiche gilt für die Randbereiche vieler beliebter Spazierwege, für ortsnahe Wiesen oder für Rast- und Ruheplätze innerhalb der Gemarkung.

Von Seiten der Gemeinde ist uns sehr daran gelegen, dass Belästigungen von Bürgern und Besuchern durch Hundekot möglichst vermieden werden. Bitte bedenken Sie dabei, dass Hundekot nicht nur ein ästhetisches Problem darstellt, sondern mitunter auch gesundheitliche Gefahren - insbesondere für Kinder - drohen. 

Ihnen als verantwortungsbewusstem Tierhalter ist sicherlich bekannt, dass Verschmutzungen im öffentlichen Bereich vom Hundebesitzer umgehend zu entfernen sind. Wir möchten als kleine Kommune im Sinne eines gutbürgerschaftlichen Miteinanders bewusst nicht gleich mit ordnungsrechtlichen Möglichkeiten gegen unvernünftige Hundeführer vorgehen. Allerdings appellieren wir ausdrücklich an die Vernunft und Einsicht aller Hundebesitzer.

Als kleine Unterstützung erhalten in diesem Frühjahr alle Blaubacher Hundehalter einmalig von der Ortsgemeinde einen praktischen Beutelspender „Doggy Pick Up“ inklusive 40 Hundekotbeuteln kostenlos zur Verfügung gestellt.

Wir bitten um regen Gebrauch der Hundekotbeutel und wünschen allen Tierhaltern weiterhin viel Spaß beim Umgang mit ihrem vierbeinigen Freund.

Mit freundlichen Grüßen


Martin Pfeiffer (Ortsbürgermeister)    Hans Becker (1. Beigeordneter)     Erich Berndt (Beigeordneter)

Gründung einer Arbeitsgruppe Dorfgeschichte

"nichts ist beständiger wie der Wandel", lautet ein bekanntes Sprichwort. Und es ist ja wirklich so - Blaubach ist zwar nicht der Nabel der Welt -, aber nahezu täglich erleben wir, wie sich Dinge im Dorf verändern. Manches gerät dabei schnell in Vergessenheit, Anderes ist gerade noch aktuell, während sich gleichzeitig schon wieder neue Entwicklungen abzeichnen.

Klar ist, dass niemand das Rad der Zeit aufhalten kann oder will. Ziel der neu zu gründenden Arbeitsgruppe zum Thema Dorfgeschichte ist es auch keineswegs großen Archiven oder Museen ihre Arbeit wegzunehmen. Vielmehr soll möglichst viel Wissenswertes über alltägliche lokale Gegebenheiten unseres Dorfes zusammengetragen werden.

Wo wurden Blaubacher vor 200 Jahren beigesetzt? Wie verlief 1930 der Weg nach Kusel?, Welche Mitbürger haben in den Weltkriegen gekämpft?, Wann kam die Stromversorgung ins Dorf?, Seit wann gibt es fließendes Wasser?, Wie war das genau mit dem großen Maschinenschuppen in der Ortsmitte?, Gab es schon immer eine Friedhofshalle?, Wie haben sich die Blaubacher Neubaugebiete entwickelt? Solche und ähnliche Fragen sollen aufbereitet und dieses Wissen für kommende Generationen bewahrt werden.

Wenn Sie diese Arbeit unterstützen möchten dann sollten Sie am Freitag 23. April um 19.30 Uhr ins Dorfgemeinschaftshaus kommen und am 1. Treffen der neu zu gründenden Arbeitsgruppe Dorfgeschichte teilnehmen. Herzliche Einladung an alle historisch und heimatkundlich interessierten MitbürgerInnen!

Martin Pfeiffer (Ortsbürgermeister)

Unser Dorf soll schneller werden

Im Rahmen der Deutschen Draisinentage 2010 wurde zwischen allen Ortsgemeinden aus dem Einzugbereich des Fremdenverkehrszweckverbandes Kuseler Musikantenland/Pfälzer Bergland ein Wettbewerb durchgeführt. Aufgeteilt in zwei Gruppen mussten die Mannschaften jeweils eine 9,5 km lange Etappe in möglichst kurzer Zeit absolvieren.

Das Blaubacher Team, gebildet aus Manuel Allmann, Peter Leyser, Daniel Pfeiffer und Felix Schumacher, hat sich wacker geschlagen. Trotz überaus widriger Wetterbedingungen belegte man schließlich mit einer Zeit von knapp 26 Minuten in der aus 22 Mannschaften gebildeten Gruppe B (= Strecke von St. Julian nach Lauterecken) einen achtbaren 10. Platz.

Das Blaubacher Team vor dem Start     Das Blaubacher Team im Ziel

Die Ortsgemeinde bedankt sich bei den jungen Männern der Mannschaft "Blaubach bringt´s" für ihren tollen Einsatz.

Brennholz gegen Gebot abzugeben

Die Gemeinde hat in den letzten Tagen am Dorfgemeinschaftshaus insgesamt 5 Bäume einschlagen lassen.

Hierbei sind etliche Festmeter an Brennholz (Birke, Ahorn) angefallen welches nun meistbietend abgegeben werden soll.

Abzugeben sind insgesamt vier Stapel bzw. Haufen Holz welches bereits in unterschiedlichen Formaten zerkleinert ist. Drei der Holzhaufen lagern im oberen Hof an der Schulstraße. Der vierte Stapel sitzt im unteren Hof an der Mauer neben der Gerätehalle.

Interessenten werden gebeten ihr Angebot, möglichst in verschlossenem Umschlag bis spätestens Sonntag 21. März um 18.00 Uhr bei Ortsbürgermeister Martin Pfeiffer einzureichen. Angebote für die „kleine Blaubacher Holzauktion“ bitte nur für alle Stapel zusammen abgeben. Die rechtzeitig eingereichten Offerten werden am gleichen Abend um 18.15 Uhr im Jugendraum (Gloggestubb) geöffnet und ausgewertet. Hierzu herzliche Einladung!

Rückfragen an Martin Pfeiffer (Tel. 06381/40295 bzw. tagsüber 0170/8135733).

Bild 1 – DGH oberer Hof   Bild 2 – DGH oberer Hof   Bild 3 - DGH oberer Hof  Bild 4 – DGH unterer Hof

 

Hans Becker zum neuen 1. Beigeordneter gewählt

Nachdem Richard Edinger auf Grund familiärer Gegebenheiten zum Jahresende sein Beigeordnetenamt aufgegeben hat stand auf der Ratssitzung am 25. Januar die Neuwahl eines 1. Beigeordneten an.

Zum neuen 1. Beigeordneten der Ortsgemeinde wurde Hans Becker, Am Neuen Weg 7, gewählt.

 

Jugendgarde beim Blaubacher Kinderfasching

Die Ortsgemeinde Blaubach und der Kinder- und Jugendförderverein Blaubach e.V. laden alle Kinder aus Nah und Fern für Sonntag 07. Februar 2010 zum Kinderfasching ins Dorfgemein-schaftshaus Blaubach ein.

Die unter dem Motto „Wilder Westen in Blaubach“ stehende Veranstaltung beginnt um 14.11 Uhr. Zwischendurch darf immer wieder mit Spiel- und Mitmacheinlagen gerechnet werden. Unter anderem wird die Jugendgarde des Altenglaner Carnevalvereins unter Leitung ihrer Trainerinnen Zina Höbel und Madeleine Pontes eine sehenswerte Darbietung präsentieren. Auch für das leibliche Wohl  der kleinen und großen Gäste ist gut gesorgt.
Also auf zum Kinderfasching nach Blaubach!

Nachtrag:

Leider wurde kurz vor der Veranstaltung von Seiten der Garde abgesagt. Wir bitten dies zu entschuldigen.

Sitzung des Ortsgemeinderates

Die nächste Sitzung des Blaubacher Rates findet am Montag 25. Januar 2010 ab 19.00 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus statt.

Folgende Tagesordnung ist vorgesehen:

A. Öffentlicher Teil

1. Wahl von Ortsbeigeordneten, Ernennung, Vereidigung und Einführung in das Amt

a. Erster Beigeordneter
b. Eventuell weiterer Beigeordneter

2. Weitere Beratung von Maßnahmen und Aktivitäten für das aktuelle Jahr 2010

3. Informationen und Verschiedenes
 
B. Nicht-Öffentlicher Teil

4.  Vollzug der Gemeindeordnung

5. Vollzug des Baugesetzbuches

6. Eventuell Informationen

Wohnung zu vermieten

Die Ortsgemeinde Blaubach ist auf der Suche nach Mietern für die rd. 72 qm große Wohnung im 1. Obergeschoss des Anwesens Matzenberg 5. Die Wohnung verfügt über einen eigenen Hauseingang und umfasst Küche, Bad, vier Zimmer und Abstellraum. Der monatliche Mietzins beträgt 290,-- €.

Die Räumlichkeiten können, nach vorheriger Rücksprache, ab sofort besichtigt werden. Interessenten möchten sich bitte mit Ortsbürgermeister Martin Pfeiffer in Verbindung setzen (Tel. 06381/40295).

Ältere Nachrichten aus Blaubach

ArchivBei den hier angezeigten News handelt es sich nur um die neuesten Artikel, die alten Nachrichten haben wie aber für Sie archiviert.