Gründung einer Arbeitsgruppe Dorfgeschichte

"nichts ist beständiger wie der Wandel", lautet ein bekanntes Sprichwort. Und es ist ja wirklich so - Blaubach ist zwar nicht der Nabel der Welt -, aber nahezu täglich erleben wir, wie sich Dinge im Dorf verändern. Manches gerät dabei schnell in Vergessenheit, Anderes ist gerade noch aktuell, während sich gleichzeitig schon wieder neue Entwicklungen abzeichnen.

Klar ist, dass niemand das Rad der Zeit aufhalten kann oder will. Ziel der neu zu gründenden Arbeitsgruppe zum Thema Dorfgeschichte ist es auch keineswegs großen Archiven oder Museen ihre Arbeit wegzunehmen. Vielmehr soll möglichst viel Wissenswertes über alltägliche lokale Gegebenheiten unseres Dorfes zusammengetragen werden.

Wo wurden Blaubacher vor 200 Jahren beigesetzt? Wie verlief 1930 der Weg nach Kusel?, Welche Mitbürger haben in den Weltkriegen gekämpft?, Wann kam die Stromversorgung ins Dorf?, Seit wann gibt es fließendes Wasser?, Wie war das genau mit dem großen Maschinenschuppen in der Ortsmitte?, Gab es schon immer eine Friedhofshalle?, Wie haben sich die Blaubacher Neubaugebiete entwickelt? Solche und ähnliche Fragen sollen aufbereitet und dieses Wissen für kommende Generationen bewahrt werden.

Wenn Sie diese Arbeit unterstützen möchten dann sollten Sie am Freitag 23. April um 19.30 Uhr ins Dorfgemeinschaftshaus kommen und am 1. Treffen der neu zu gründenden Arbeitsgruppe Dorfgeschichte teilnehmen. Herzliche Einladung an alle historisch und heimatkundlich interessierten MitbürgerInnen!

Martin Pfeiffer (Ortsbürgermeister)