Pfingstquack trotzt widrigem Wetter

Obwohl diesmal ausgerechnet an Pfingstmontag sehr unangenehmes Regenwetter vorherrschte haben 7 engagierte Buben und Mädchen aus der Gemeinde das alte Brauchtum der Pfingstquack gepflegt. Ab Morgens sind die Kinder mit einem geschmückten Handwagen durch den Ort von Haus zu Haus gezogen, um Eier, Speck oder eine kleine Geldspende zu erbitten.

Mitgemacht haben von links nach rechts Lukas Dietrich, Marc Gospodarek, Lars Trotzki, Lars Staudt, Lukas Tonini, Miriam Pfeiffer und Lina Weis.

Mit dem bekannten Dankvers, „die guten Leut, die guten Leut, die haben uns was gegeben, wenn wir´s nächst Jahr wieder kommen, sollen Sie auch noch leben“, konnte so vielen im Dorf Freude bereitet werden.

Obwohl diesmal ausgerechnet an Pfingstmontag sehr unangenehmes Regenwetter vorherrschte haben 7 engagierte Buben und Mädchen aus der Gemeinde das alte Brauchtum der Pfingstquack gepflegt. Ab Morgens sind die Kinder mit einem geschmückten Handwagen durch den Ort von Haus zu Haus gezogen, um Eier, Speck oder eine kleine Geldspende zu erbitten.

Mitgemacht haben von links nach rechts Lukas Dietrich, Marc Gospodarek, Lars Trotzki, Lars Staudt, Lukas Tonini, Miriam Pfeiffer und Lina Weis.

Mit dem bekannten Dankvers, „die guten Leut, die guten Leut, die haben uns was gegeben, wenn wir´s nächst Jahr wieder kommen, sollen Sie auch noch leben“, konnte so vielen im Dorf Freude bereitet werden.