Rothengründer Hof

Aus Dorfgeschichte Blaubach
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Rothengründer Hof ist keine Ortsstraße im eigentlichen Sinn, sondern eine ehemalige landwirtschaftliche Aussiedlung etwa 500 m nördlich der Ortstraße. Die Hofstelle liegt somit an der Kreisstraße nach Oberalben-Mayweilerhof Im Rothengrund bzw. im Einmündungsbereich des dort in den Gemarkungsteil Am Gries führenden Feldweges.

Die Aussiedlung wurde 1957 von der Familie Clos begründet. Nachdem der Hofinhaber Willi Clos bereits bereits Anfang Dezember 1965 mit gerade einmal 37 Jahren allzu früh verstorben war führte dessen Frau Hannelore Clos (gestorben 2012) den Hof zusammen mit Ihrem Schwiegervater August Clos und später mit ihrem zweiten Ehemann Gerhard Strobel zunächst als Landwirtschaftsbetrieb weiter. Nach Aufgabe der Landwirtschaft wurden in den letzten Jahren bis zum Tod von Gerhard Strobel auf dem Rothengründer Hof Pferde betreut. Ein Teil der früheren Scheune wurde zu Wohnzwecken umgebaut und von der Familie Ursel Clos, geb. Veldenzer und Manfred Clos (heute wohnhaft in Kusel) bewohnt.

Inzwischen wurde das Anwesen von den Eheleuten Bettina Morrison und John Morrison erworben, welche auf dem Hof hobbymäßig Hasen und Kaninchen züchten.

Im Dorf ist der Rothengründer Hof im Allgemeinen unter der Bezeichnung Heckenhof bekannt, eine Bezeichnung welche wahrscheinlich auf die den Hof umgebende Einfriedungshecke aus Hainbuchen zurückzuführen ist.