Friedrich Morgenstern (1879-1960)

Aus Dorfgeschichte Blaubach
Wechseln zu: Navigation, Suche
Abbildung der an Friedrich Morgenstern verliehenen Ehrennadel pfälzischer Obstbauvereine
Der 1878 geborene und 1960 verstorbene Friedrich Morgenstern war der Vater von Ernst Morgenstern (1907-1986), Edmund Morgenstern (1908-1978) sowie Friedrich Morgenstern (1910-1985) und Sohn von Johann Nikolaus Morgenstern und Philippina Morgenstern geborene Theiß. Wegen der Namensgleichheit mit dem jüngsten Sohn wurde dem Namen des Vaters später eine römische I. und dem Sohn, der meist auch nur Friedel genannt wurde eine römische II. beigestellt.

Friedrich Morgenstern I. war verheiratet mit Mathilde Morgenstern, geb. Decker (1879-1920) die im Oktober 1920 im Alter von nur 41 Jahren verstorben war. Mit drei noch kleinen Kindern bewirtschaftete er nach dem Tod seiner Frau weiter eine Landwirtschaft im Bereich des Anwesens 32, heute Mauerweg 2. Im Dorf ist Friedrich Morgenstern I. vor allem als ein Förderer des regionalen Obstbaus in Erinnerung. Er wirkte in Blaubach und den umliegenden Dörfern als Obstbaumwart, und kümmerte sich an vielen Stellen um die Begründung neuer Obstanlagen. Für seine "Verdienste im pfälzischen Obstbau" ist ihm vom Kreisverband pfälzischer Obstbauvereine eine Ehrennadel (heute im Besitz des Urenkels Martin Pfeiffer) verliehen worden.