Reweschnier (Hotel-Restaurant)

Aus Dorfgeschichte Blaubach
Wechseln zu: Navigation, Suche

Karlheinz Clos eröffnete am 02. Dezember 1977 zusammen mit seiner Ehefrau Margit Clos in der Straße "Am Äckerchen" ein Gasthaus und gab ihm in Anknüpfung an die bekannte Dorfsage den Namen "Reweschnier" .

Angespornt und ermuntert durch den guten Zuspruch zufriedener Gäste erbauten die Eheleute Clos wenige Jahre später am nordöstlichen Ortsrand im Bereich "Sandersch Hiwwel" das heutige Hotel-Restaurant, das am 25. Januar 1984 unter gleichem Namen eröffnet wurde. Um die Jahrtausendwende wurde der Betrieb um neue Tagungsräume erweitert.

Das gastfreundliche und gut geführte Haus wurde 2001 von Sohn Jürgen Clos und Tochter Sonja Fickert geb. Clos übernommen und weitergeführt. Küchenchef ist Sonjas Ehemann Heiko Fickert.

Karlheinz Clos´s jüngste Tochter Heike Hübner geb. Clos stieg 2011, als Kosmetikerin mit in das familiär geführte 3-"Sterne" Superior Hotel Restaurant ein.

Im August 2012 bekam der Betrieb Unterstützung durch den Enkel Tim Fickert, der als Hotelfachmann im eigenen Betrieb sein 1. Ausbildungsjahr absolvierte. Sein 2. und 3. Ausbildungsjahr leistete er ab August 2013 im Hotel-Restaurant "Traube-Tonbach" in Baiersbronn. Tim Fickert hat inzwischen seine Ausbildung im Hotelfach vor der IHK Nordschwarzwald als Erstplazierter abgeschlossen und soll später ins heimatliche Geschäft eintreten.

Viele weitere Informationen zum Hotel-Restaurant findet man unter www.reweschnier.de.

Quelle: Internetseite www.reweschnier.de und aus Erinnerung von Martin Pfeiffer.